Abfluss verstopft - so reinigt man ihn

Wenn der Abfluss verstopft ist, sollte man schnell handeln, damit man selbst die Ablagerungen beseitigen kann und keinen Installateur zu Hilfe rufen muss.


Abflüsse in Küche oder Bad benutzt man jeden Tag, ist jedoch der Abfluss einmal verstopft so ist dies sehr ärgerlich. Oft bemerkt man dies nämlich erst, wenn das Wasser kaum noch abfließt. Solche Verstopfungen entstehen schließlich schleichend durch Kalkablagerungen und Verunreinigungen, wie Haare im Bad oder Essensreste in der Küche. Ein verstopfter Abfluss, ist aber noch kein Grund einen Installateur zu rufen, denn meistens kann man dies – oft mit Hausmitteln – selbst beheben.

Abfluss reinigen

  • Ist der Fall eingetreten, dass der Abfluss verstopft ist, sollte man zuerst alle offensichtlichen Reste, wie etwa Haare die im Ausguss hängen, entfernen. Im nächsten Schritt kann man – falls man eine Saugglocke zur Hand hat – versuchen, die Verstopfung zu lösen.
  • Hilft das auch nicht weiter, sollte man zu aggressiveren Mitteln greifen. Dafür erhitzt man am besten Essigessenz – etwa eine halbe Flasche – in einem Topf. Dabei sollte man sich immer vor den entstehenden Dämpfen schützen, da diese sehr aggressiv sind.
  • Wenn die Essigessenz erhitzt ist, schüttet man etwa eine halbe Packung Salz in den Ausguss und gießt den Essig nach. Das Ganze lässt man je nach Grad der Verstopfung einwirken – eventuell sogar über Nacht.
  • Hat man keine konzentrierte Essigessenz im Haus, kann man auch einen Abflussreiniger aus drei gehäuften Esslöffeln Backpulver und einer Tasse normalem Essig, die man nacheinander in den Ausguss gibt, herstellen.
  • Meistens fängt dabei der Abfluss an zu blubbern, was eine normale chemische Reaktion zwischen Backpulver und Essig ist. Nach dem Einwirken spült man einfach mit heißem Wasser nach.
  • Wenn man merkt, dass der Abfluss verstopft ist und sich noch nicht ganz so viele Ablagerungen gebildet haben, kann man auch versuchen, diesen mit Kaffeesatz, denn man mit heißem Wasser mischt, zu lösen.

Verstopfung im Abfluss vorbeugen

  • Damit es erst gar nicht soweit kommt, dass der Abfluss verstopft, kann man den Ablagerungen auch vorbeugen. Vor dem Abspülen von Geschirr sollte man alle Essensreste entsorgen. Wäscht man Salat oder schält Gurken oder Kartoffeln, sollte man ein Sieb ins Becken stellen, damit die Reste nicht in den Abfluss verschwinden.
  • Damit beim Duschen oder Baden weniger Haare den Abfluss verstopfen können, sollte man sich im Baumarkt kleine Siebe kaufen, die in den Ausguss passen und einen Großteil abfangen. Damit kann man zwar nicht komplett verhindern, dass der Abfluss verstopft, allerdings wird es länger dauern, bis man einen Reiniger benötigt.