Ablauf und Voraussetzungen für das Tierarztstudium

Neben dem Abitur sind auch Einfühlungsvermögen und eine große Einsatzbereitschaft Voraussetzungen für das Tierarztstudium.


Voraussetzungen für das Tierarztstudium: Tierärzte kümmern sich vor allem um kranke Tiere, daneben sind sie aber auch für deren Gesundheitsvorsorge zuständig. Sie sichern den Tierschutz und schützen Menschen vor Tierseuchen. Sie behandeln Tiere aller Art und beraten deren Besitzer in Angelegenheiten, die die Tierhaltung oder die Tierzucht betreffen. Nach dem Studium spezialisieren sie sich in der Regel auf Nutztiere oder Haustiere. In Behörden sind sie vor allem für die Vorbeugung und Bekämpfung von Tierseuchen zuständig.

Die Voraussetzungen für das Tierarztstudium
Voraussetzungen für das Tierarztstudium sind die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife, alternativ kann aber auch ein anderer Abschluss von der entsprechenden behördlichen Stelle eines Bundeslandes als gleichwertig anerkannt werden. Daneben gibt es in den verschiedenen Bundesländern auch länderspezifische Voraussetzungen für das Tierarztstudium. An den einzelnen Hochschulen gibt es dann noch zusätzlich besondere Verfahren, nach denen die geeigneten Studenten ausgesucht werden. Bundesweit ist der Studiengang Tiermedizin zulassungsbeschränkt.

Der Ablauf des Tierarztstudiums
Die Regelstudienzeit beträgt elf Semester, sie stimmt mit der tatsächlichen Studiendauer ziemlich genau überein. Das erste bis vierte Semester ist das vorklinische Studium. In dieser Zeit werden den Studenten die nötigen wissenschaftlichen Kenntnisse beigebracht. Dabei werden vor allem die Fächer Physik, Chemie, Zoologie und Botanik unterrichtet, die im Vorphysikum geprüft werden. Die Gebiete Anatomie, Histologie und Embryologie, Physiologie, Biochemie, Tierzucht und Genetik werden ebenfalls gelehrt und bei der zweiten Vorprüfung, dem Physikum, abgefragt. Im fünften bis elften Semester geht es dann um die Tiermedizin. Hier wird in Vorlesungen, Seminaren und praktischen Übungen das Wissen für die spätere Tätigkeit als Tierarzt vermittelt.

Die erforderlichen persönlichen Eigenschaften eines Tierarztes
Neben der Tierliebe sind auch eine hohe Einsatz- und Leistungsbereitschaft und eine psychische Stabilität Voraussetzungen für das Tierarztstudium. Kranke Tiere müssen bei der zukünftigen Tätigkeit behandelt oder operiert werden und nicht immer ist es möglich, dem Tier bei der Behandlung Schmerzen zu ersparen. Alte Tiere müssen auch manchmal eingeschläfert werden. Daneben sind auch gute Umgangsformen und Kommunikationsfähigkeiten notwendig, um die Tierbesitzer zu beraten und ihnen beizustehen, wenn das Tier eingeschläfert werden muss. Da ständig neue Erkenntnisse gewonnen und neue Behandlungsmöglichkeiten entwickelt werden, ist auch eine ständige Lernbereitschaft erforderlich.