Abrisskosten für das Haus - das kommt auf Sie zu!

Es gibt einige Punkte bei der Kalkulation der Abrisskosten zu beachten, hinzu können auch Zusatzkosten kommen.


Der Abriss eines Hauses ist das Beseitigen einer baulichen Anlage, diese Maßnahme bedarf einer ordnungsgemäßen Vorbereitung. Aus Sicht der Behörde für Bauaufsicht ist die Vorbereitung notwendig und dient für eine präzise Planung der Abrisskosten für das Haus. Je nach Ausführung und Lage ist eventuell ein Antrag bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu stellen.

 

Eine Zusatzkalkulation bei den Abrisskosten

  • In der Regel wird von einem frei stehenden Haus ausgegangen, hierfür gilt die grundsätzliche Betrachtung. Steht das Haus allerdings nicht frei, so müssen auch Kosten und Maßnahmen gegenüber den angrenzenden Bauten berücksichtigt werden.

 

  • Oftmals befinden sich noch Einbauten oder Einrichtungen im Haus, auch diese müssen mit kalkuliert werden. Der Sachstand hat auch eine besondere Bedeutung, wenn bei dem Bau ein Keller dabei ist. Es könnte der Fall sein, dass das Erdreich zu befüllen und auch zu begradigen ist.

 

Die Abrisskosten für das Haus ohne Genehmigung

  • Falls keine Genehmigung der Behörde für den Abriss benötigt wird, sollte dennoch ein seriöses Abrissunternehmen zum Einsatz kommen. Sämtliche Einzelheiten werden bei einer örtlichen Besichtigung durchgegangen, dazu gehören auch Nebenkosten im Bereich des öffentlichen Verkehrsraumes oder Maßnahmen zur Sicherheit am Haus.

 

  • Durch diese Besichtigung und durch die Abmessung von Teilen des Gebäudes werden die Abrisskosten für das Haus kalkuliert und ein Angebot wird erstellt. An dieser Stelle schadet es nicht, zwei bis drei Angebote einzuholen und diese zu vergleichen.

 

Die Kalkulation der Abrisskosten für das Haus

  • Im ersten Schritt ist zu prüfen, ob ein Antrag zur Genehmigung an die zuständige Bauaufsichtsbehörde zu richten ist. Dies ist nicht nur für die Abrisskosten für das Haus wichtig, auch aus rechtlicher Sicht sollte man sich hier genau informieren.

 

  • In den einzelnen Bauvorschriften der Bundesländer ist der Sachverhalt der Genehmigungspflicht geregelt. Für die Abrisskosten für das Haus ist es wichtig, sich bei der zuständigen Bauaufsichtsbehörde des jeweiligen Landkreises beraten und informieren zu lassen. Ist die Notwendigkeit einer behördlichen Genehmigung gegeben, so besteht dann die Verpflichtung, ein Ingenieurbüro mit der Planung zu beauftragen.

 

  • Dadurch entsteht der Vorteil, dass gleichzeitig mit der Planung auch die Abrisskosten für das Haus kalkuliert werden. Als Nachteil muss gesagt werden, dass die Planung natürlich auch etwas kostet, was in Form eines Honorars auf einen zukommt. Für das Ingenieurbüro ist noch wichtig, dass dieses zugelassen ist, ansonsten bearbeitet die Baubehörde die Anträge nicht.