Achslast berechnen - so geht's

Um das Fahrgestell und die Positionierung des Aufbaus bei einem LKW zu optimieren, ist es unbedingt erforderlich, die Achslast berechnen zu können.


Anhand einer korrekten Berechnung der Achslast kann die größtmögliche Zuladung bei einem LKW berechnet werden. Dies ist nicht nur für die sichere Teilnahme am Straßenverkehr interessant, sondern auch dem Unternehmenserfolg dienlich. Um die Achslast berechnen zu können, werden insbesondere Kenntnisse über das Hebelgesetz benötigt.

Das Hebelgesetz ist für die Achslast-Berechnung erforderlich!

  • Um die Achslast berechnen zu können, muss man vor allem das sogenannte Hebelgesetz anwenden. Ein Hebel ist nichts anderes als ein Kraftwandler, der um einen Punkt drehbar ist. Das Hebelgesetz wird zum Beispiel beim Rudern, aber auch bei einer Schubkarre angewandt.
  • Für die Schubkarre gilt, dass die Last für den Schiebenden geringer ausfällt, je näher das Gewicht an ihrem Rad positioniert wird. Gleichsam wird das Gewicht (eigentlich die Last) für den Schiebenden größer, je näher er am Gewicht steht.
  • Wenn Sie die Achslast berechnen ist das Prinzip ähnlich. Das Gewicht der Ladung soll so bestimmt und positioniert werden, dass eine sichere Fahrt möglich ist, aber die Gegebenheiten optimal ausgenutzt werden.
  • Doch gerade der Sicherheitsaspekt ist für LKW-Fahrer interessant. Wird die Ladung nämlich falsch verteilt oder die Ladefläche und damit die Achsen zu stark belastet, kann sich das Fahrzeug in Kurven neigen und kippen oder ins Schleudern geraten. Die Achslast berechnen zu können ist daher gerade für Berufskraftfahrer ein absolutes Muss.

Die Achslast-Berechnung

  • Zunächst wird ein statisches Gleichgewicht unterstellt, wenn man die Achslast berechnen will. Das heißt, dass sich nach oben, beziehungsweise nach unten wirkende Kräfte aufheben und das Gesamtgewicht des Fahrzeugs der Summe aller Achslasten entspricht.
  • Es gilt daher, dass die Last und das Gewicht des LKW-Aufbaus multipliziert mit dem Abstand zwischen vorderer Lastmitte und der Schwerpunktmitte der Last (einschließlich Aufbau), gleich dem Achsstand multipliziert mit dem Gewicht des hinteren Aufbaus ist.
  • Diese Formel kann beliebig umgestellt werden, wenn Sie die Achslast berechnen. So können Sie vier wichtige Größen ermitteln. Da die Berechnung allerdings im Alltag relativ zeitintensiv ist, gibt es inzwischen für Smartphones oder Computer entsprechende Programme. Bei dieser Software müssen Sie dann nur noch die wichtigsten Eckdaten eingeben und erhalten in wenigen Augenblicken die benötigten Ergebnisse.