ADA Prüfung - Ablauf und Inhalte

Welche Inhalte in der ADA Prüfung auf Sie zukommen werden und wie Sie diese erfolgreich Meistern.


Die ADA Prüfung steht als Abkürzung für die Ausbildereignungsprüfung, welche Ihnen die Befähigung gibt, in Ihrem Betrieb als Ausbilder tätig zu werden und Ausbildungsspezifische Inhalte zu vermitteln. Welche Inhalte während des ADA Lehrgangs an Sie vermittelt werden, wird Ihnen dieser kleine Ratgeber in den folgenden Abschnitten erklären und Ihnen das Werkzeug an die Hand geben, die ADA Prüfung erfolgreich zu meistern.

 

Die ADA Prüfung – Aufbau und Inhalte

  • Um in einem Betrieb als Ausbilder tätig zu werden, bedarf es nicht nur einer fachlichen Qualifikation sondern vor allem auch einer menschlichen. Nicht jeder, der fachlich ein Ass ist, eignet sich auch dazu, gewisse Inhalte zu vermitteln. Um diese Eignung zu prüfen und zu Fördern, ist die ADA Prüfung eine grundlegende Voraussetzung.

 

  • Hier geht es vor allem darum, Sie in menschlicher und rhetorischer Hinsicht darauf vorzubereiten, mit jungen Menschen zu arbeiten und ihnen Inhalte für die Ausbildung zu vermitteln, aber vor allem Ihnen als Vorbild zu dienen und somit auch menschliche Werte vermitteln zu können.

 

  • Ein wesentlicher Aspekt im Lehrgang ist damit auch der rechtliche Aspekt, in dem Sie lernen, was Sie als Ausbilder dürfen und welche Rechte und Pflichten ein Auszubildender hat. Zwar sind die Zeiten, in denen der Azubi zum Bierholen geschickt wurde oder man ihn für niedere Tätigkeiten heranzog, schon lange vorbei, aber es wird schon vermittelt, welche Verantwortung Sie in Zukunft haben.

 

  • Hierzu gehört auch das Zusammenspiel mit den Berufsschulen, denn Sie als Ausbilder werden bei Rückfragen des Schulträgers herangezogen und sind auch für das Ordnungsgemäße Führen des Berichtsheftes verantwortlich.

 

 

Gliederung der Prüfung

  • Die ADA Prüfung selbst ist in zwei Teile gegliedert, welche aus einem theoretischen Teil und einem praktischen Teil besteht. Die Prüfung wird vor der jeweiligen IHK abgelegt.

 

  • Im theoretischen Teil werden die Inhalte des Lehrgangs noch einmal abgefragt, wobei die Antworten meist vorgegeben sind und die Richtige angekreuzt werden muss.

 

  • Im praktischen Teil werden Sie dann aufgefordert, eine ausbildungsrelevante Tätigkeit zu erklären, in dem Sie diese zunächst vorführen und im Anschluss ausführen lassen, wobei Sie dann die nötige Hilfestellung leisten.