Adventskranz binden in der Weihnachtszeit

Zur Weihnachtszeit gehört es einfach dazu: das Adventskranz binden. Immerhin sieht der selbst gemachte Adventskranz viel individueller und stimmungsvoller aus.


Was wäre Weihnachten ohne den Adventskranz? Immerhin ist es dieser und natürlich der Adventskalender, der vielen Kindern das Warten auf den lang ersehnten Abend ein bisschen kürzer erscheinen lässt. Mit seinem besonderen Duft nach frischem Tannengrün und dem schönen Kerzenlicht sorgt der Adventskranz außerdem für eine wunderschöne vorweihnachtliche Stimmung, die Kinderaugen strahlen lässt.

Kranzrohling und Tannengrün

  • Zwar bieten die meisten Floristikgeschäfte zur Weihnachtszeit bereits fertige Adventskränze an, es macht jedoch viel mehr Spaß und ist zudem auch noch günstiger, wenn man auf eigene Faust einen Adventskranz binden kann. Für die erste Materialbeschaffung reicht bereits ein Winterspaziergang durch den Wald, denn hier können nicht nur Tannenzapfen, sondern auch das benötigte Tannengrün gesammelt werden. Letzteres gibt es selbstverständlich auch im Blumengeschäft, wo auch der Kranzrohling aus Stroh oder aus Styropor erworben werden kann. 
  • Wer den Kranzrohling nicht kaufen, sondern ebenfalls selber herstellen will, der kann auf altes Zeitungspapier zurückgreifen. Dieses muss lediglich fächerartig übereinandergelegt und zu einer Kordel gedreht werden. Durch das Drehen des Papiers entsteht fast schon von allein eine runde Form. Die jeweiligen Enden müssen schließlich nur noch übereinandergelegt und mit ausreichend Draht umwickelt werden, wie zum Schluss der gesamte Kranz. Je mehr Papier und Draht verwendet werden, desto stabiler ist der Zeitungskranz.
  • Es empfiehlt sich, bevor man aus Tannengrün den eigentlichen Adventskranz binden will, den Kranzrohling zuvor mit grünem Krepppapier zu umwickeln, sodass später nichts von dem Stroh, dem Zeitungspapier oder dem Styropor durch eventuelle Lücken hindurchschimmern kann. Beim eigentlichen Binden des Kranzes sollten die etwa zehn Zentimeter langen Tannenzweige mit Draht um den Kranz gewickelt werden, und zwar so, dass immer die Spitze des neuen Zweiges das Ende des vorherigen überdeckt.

Dekoration und Kerzen

  • Geht es darum, die Kerzen am Adventskranz zu befestigen, so sollte in jedem Fall darauf geachtet werden, dass diese genug Halt haben und nicht umkippen können. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie die Kerzen sicher angebracht werden können. Zum einen besteht die Möglichkeit, die Kerzen auf einen Kerzenteller zu stecken, der mit einer Heißklebepistole sicher am Kranz befestigt wird. Zum Anderen können die Kerzen auch auf einen Kerzenteller gesteckt werden, der anschließend selber mit einem Drahtdocht am Kranz befestigt wird. 
  • Sind die vier Kerzen gleichmäßig auf dem Kranz verteilt, so ist nun das Dekorieren an der Reihe. Hierbei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt, allerdings sollte darauf geachtet werden, dass der Adventskranz am Ende nicht zu überladen wirkt. Zum Verzieren eignen sich Schleifen, Walnüsse, Sternanis, Zimtstangen oder getrocknete Orangenscheiben, die allesamt mit einer Heißklebepistole oder Draht an den Tannenzweigen befestigt werden können. Wer will, kann die Walnüsse noch zusätzlich mit Schnee- oder Goldspray verzieren.