Allergie - Die neue Volkskrankheit Heuschnupfen

Es ist wichtig, bei einer Allergie die richtige Diagnose zu stellen, da unbehandelte Allergien zu einer chronischen Erkrankung werden können. Am häufigsten vertreten sind die Inhalationsallergie wie Heuschnupfen und die Nahrungsmittelallergie


Besonders im Frühjahr und im Sommer niest, schnäuzt und reibt sich in Deutschland ein Großteil der Bevölkerung die Augen. Jeder dritte Deutsche ist von einer Allergie betroffen, Tendenz steigend. Die Allergiker leiden unter einer überempfindlichen Reaktion auf Stoffe, die im Alltag verwendet werden oder die Natur vorgibt. Nahezu 20.000 Substanzen können eine allergische Reaktion hervorrufen. 
Demnach ist es besonders schwierig, dennoch unbedingt notwendig, eine richtige Diagnose zu stellen. Denn unbehandelte Allergien führen sonst zu einer chronischen Erkrankung. 
 
Insgesamt erschließen sich daraus fünf Allergietypen:
 
1. Inhalationsallergie (Pollen, Heuschnupfen, Hausstaub)
2. Nahrungsmittelallergie (Lactose, Gewürze, Obst)
3. Insektengiftallergie (Wespen, Bienen)
4. Arzneimittelallergie (Penicillin)
5. Kontaktallergie (Haare, Metall)

 

Was kann man gegen die Allergie tun?
Die Hypersensibilität ist eine so genannte fehlgesteurte Immunantwort. Die allergische Reaktion entsteht aus der Überproduktion von Antikörpern, die den Körper schädigen. Bekämpft werden Allergien meist mit der Hyposensibilisierung. Der Körper bekommt so lange steigende Dosen des Alergens verabreicht, bis die Abwehrreaktion nicht mehr ausgelöst wird. Dies kann eine langwierige (bis zu zwei Jahre) und schmerzvolle Erfahrung sein.

Auch antiallergische und entzündungshemmende Medikamente (Kortison, Antihistaminika) können die Symptome, wie Juckreiz, Atemschwierigkeiten oder Magen-Darm-Beschwerden lindern. Als Präventivmaßnahme eignet sich calcium- und magnesiumreiche Nahrung oder darauf aufbauende Nahrungsergänzungspräparate.

Besonders die Zahl der Heuschnupfen-Erkrankungen ist erschreckend angestiegen. In Deutschland kämpft jeder Vierte mit dieser saisonalen Allergie. Bei Heuschnupfen ist die Akupunktur eine hilfreiche alternative Methode, um die Symptome zu lindern. Studien haben ergeben, dass ein Patient schon nach zehn bis zwölf Sitzungen symptomfrei sein kann.