Allergie

Hier bei Hilfreich finden sie alles zum Thema Gesundheit. Ein großes Zahnlexikon bietet ihnen die Möglichkeit, sich über die verschiedenen Begriffe zu informieren - Allergie


Einfach ausgedrückt, ist eine Allergie eine vom Immunsystem verursachte Fehlleistung, d.h. der Organismus reagiert auf gewisse Reize anders als es angebracht wäre: Was eigentlich dafür gedacht ist, gefährliche Umwelt-Substanzen ( Viren, Giftstoffe, Bakterien oder Pilze) abzuwehren, stuft durch besagte Fehlleistung nun harmlose, körperfremde Substanzen (Medikamente, Nahrungsbestandteile oder Pollen) als bedrohlich ein und reagiert darauf, und stuft diese als potentiell gefährlich ein; auch möglich sind Reaktionen auf körpereigene Substanzen. Die reizauslösenden Stoffe nennt man Allergene, sie sind eine Untergruppe der Antigene, die beim ersten Kontakt eine körperlich nicht wahrnehmbare Bildung von Antikörpern auslösen. Kommt es nun zu weiteren Kontakten mit besagtem Stoff, tritt eine fehlgesteuerte allergische Reaktion ein, bei der das Gewebshormon Histamin als Botenstoff eine Schlüsselrolle zukommt: Abwehrreaktionen werden eingeleitet, die zwischen unangenehm bis tödlich variieren können. Gefährdet sind die Organe, die den meisten Kontakt zur Umwelt haben: Haut und Schleimhäute, Atemwege und der Verdauungstrakt. Allergien können wahlweise vererbt oder durch Umwelteinflüsse erworben werden, begünstigt durch die immer hygienischeren, sterileren Umstände, in denen der moderne Mensch aufwächst und die dafür sorgen, dass das Immunsystem nicht zur vollen Entfaltung kommt. Allergien können damit als typische Zivilisationskrankheit gelten.

Allergien lassen sich in vier Gruppen unterteilen:

- Gruppe Eins:
Der gängigste Typ einer Allergie: Die Reaktion erfolgt sehr schnell in einem Zeitraum bis zu einer Stunde und besteht entweder aus örtlichen Reaktionen wie Bläschen, Rötung und Juckreiz oder – im Extremfall - einem tödlich verlaufenden anaphylaktischer Schock, bei dem mehrere Organe bis hin zum ganzen Körper allergisch reagieren.

-Gruppe Zwei oder Drei:
Sehr selten und erfolgen erst Stunden später.

- Gruppe Vier:
Erfolgt erst nach Tagen, da sich zunächst gewisse Körperzellen, mit den Allergenen verbinden müssen. Arzeinmittelallergien gehören meist dieser Gruppe an.

- Pseudoallergien:
Nicht mit obigen Gruppen zu verwechseln, da hier die allergischen Symptome ohne eine Beteiligung des Immunsystemsentstehen.