Allwetterreifen im Test: Nie mehr Reifen wechseln

Um sich für die richtigen Ganzjahresreifen zu entscheiden, sollte man darauf achten, wie Allwetterreifen im Test bezüglich Traktion, Bremsweg und Abrieb abschneiden.


Jeder Fahrzeughalter kennt dieses Problem: Reifenwechseln. Die Faustregel besagt, dass man von Oktober bis Ostern mit Winterreifen und den Rest des Jahres mit Sommerreifen fahren sollte. Doch nicht nur der Reifenwechsel ist vielen Menschen ein Dorn im Auge, auch die Anschaffungskosten für zwei Reifensätze pro Auto sind nicht Ohne. Mittlerweile gibt es aber eine gute Alternative, da Allwetterreifen im Test immer besser abschneiden.

Was sind Allwetterreifen eigentlich?
Das Gummi der Allwetterreifen hat eine ganz besondere Mischung, sodass diese laut Hersteller sowohl auf heißen Sommerstraßen, als auch auf rutschigen und vereisten Straßen im Winter greifen sollen. Die Vorteile derartiger Reifen liegen ganz klar darin, dass man sich die lästigen Reifenwechsel spart und kein Geld für einen weiteren Satz Reifen investieren muss. Doch nicht alle Allwetterreifen erfüllen die angepriesenen Konditionen zu 100 Prozent, sodass man beim Kauf derartiger Reifen sehr genau aufpassen sollte.

Allwetterreifen im Test –Was getestet wird und die Ergebnisse
Um ein umfassendes Bild davon zu bekommen, ob Allwetterreifen Sommer- und Winterreifen wirklich ersetzen können, müssen Allwetterreifen im Test sowohl auf heißen Sommerstraßen, als auch auf regennasser oder verschneiter Fahrbahn ausreichend Traktion haben. Des Weiteren wird bei einem Test für Allwetterreifen geprüft, wie sich der Bremsweg auf unterschiedlichen Fahrbahnen verhält. Außerdem wird geprüft, wie der Abrieb auf heißem Untergrund ist. Vor allem für Kleinwagen und die Kompaktklasse haben die Allwetterreifen im Test erstaunlich gut abgeschnitten. Es gab kaum Abstriche im Vergleich zu Sommer- und Winterreifen. Ein kleiner Nachteil ist allerdings, dass sich der Spritverbrauch im Sommer durch den erhöhten Abrieb auf den heißen Straßen leicht erhöht. Doch generell kann man, wenn man überwiegend im Stadtgebiet fährt, auch mit Allwetterreifen die gleiche Fahrsicherheit genießen, wie mit Sommer- und Winterreifen. In der Alpenregion allerdings sollte man dennoch im Winter lieber Winterreifen aufziehen, da die Allwetterreifen im Test gezeigt haben, dass durch die großen Schneemengen keine optimale Bodenhaftung mehr möglich ist. Auch Fahrer von Sportwagen und Limousinen sollten eher auf Allwetterreifen verzichten, da diese nur einen Kompromiss darstellen und nicht optimal die Anforderungen erfüllen.