Amerikanische Küche: Vielseitig und niemals langweilig

Amerikanische Küche besteht nur aus Burgern, Pommes und Steaks? Weit gefehlt, denn die vielen kulturellen Einflüsse versprechen Abwechslung und Vielseitigkeit.


Wer glaubt, dass man in Amerika nur Burger und Hot Dogs isst, unterliegt einem weit verbreiteten Irrtum. Kaum eine andere Cuisine ist so vielfältig wie die amerikanische. Bedingt durch die Einwanderer ist das Land der unbegrenzten Möglichkeiten in kulinarischer Hinsicht exotisch und durch viele Einflüsse geprägt.

Typisch amerikanische Küche: Barbecue und mexikanisches Feuer

  • Besonders in den Südstaaten wird Fleisch langsam geräuchert, BBQ-ing hat hier noch immer etwas fast Spirituelles. Anders als beim deutschen Grillen wird das Fleisch jedoch nicht direkt durch die Hitze der Holzkohle gegart, sondern stärker geräuchert. Ob Cornbread, Fried Chicken oder Schweinefleisch-Sandwiches – fast ehrfürchtig werden die speziellen Barbecue-Smoker aufgebaut, um auch bei großen Sportveranstaltungen zu grillen, was das Zeug hält.
  • Wer mexikanisch liebt, ist ein Fan feurig-scharfer Gerichte – so das Vorurteil. Das stimmt so nicht ganz! Zwar müssen sich Mexiko-Liebhaber schnell an das "Muy-Picante"-Gefühl gewöhnen, es gibt aber auch milde Gerichte. Was da beim Mexikaner um die Ecke auf den Tisch kommt, nennt sich TexMex, eine Mischung aus mexikanisch inspirierter Cuisine und amerikanischen Einflüssen. Typisch ist, dass sich viele Gerichte ohne Besteck essen lassen, etwa Tacos, Flautas oder Quesadillas. Näher an der echten mexikanischen Küche ist das sogenannte Border Food, von der Hispanokultur geprägtes Essen, das vor allem im südlichen Texas genossen wird.

Die Cajun-Küche ist nur eine von vielen Einflüssen

  • Noch exotischer wird es in der Cajun- oder kreolischen Küche, ebenfalls in den Südstaaten beheimatet. Vor allem in Louisiana und New Orleans wird man Gerichte wie Jambalayas oder Gumbo finden, die von den französisch sprechenden Cajuns – Einwanderern – hierher gebracht wurden. Scharf ist diese Küche und äußerst gesund. Zum Dreigespann der Cajun-Küche gehören die Gemüsesorten Zwiebel, Sellerie und Paprika. An tierischen Zutaten sind Flusskrebse, jegliche Fleischsorten sowie Austern und Garnelen typisch.
  • Wem die vorgestellten Esskulturen doch etwas zu ausgefallen sind, findet in der amerikanischen Küche sicher etwas, das dem europäischen Gaumen mundet. Da sich in der Neuen Welt Einwanderer aus allen Teilen der Welt zusammengefunden haben, sind italienische, asiatische oder englische Einflüsse keine Seltenheit. Amerikanische Küche – das ist der Melting Pot aller Gaumenfreuden und kulinarischer Genüsse.