Anfänger Tennisschläger: Nicht gleich zu Profischlägern greifen

Ein Anfänger spielt beim Tennis lange nicht so koordiniert und schlagkräftig wie ein erfahrener Spieler, deshalb sollte ein Anfänger Tennisschläger andere Anforderungen erfüllen als ein Profischläger.


Jeder, der mit Tennisspielen irgendwann einmal angefangen hat, kennt das Problem. Man steht vor einer schier unübersichtlichen Auswahl an Sportgeräten und weiß nicht wofür man sich entscheiden und anhand welcher Kriterien man sich seinen Anfänger Tennisschläger auswählen soll. Da gibt es vieles zu beachten, vieles, was man falsch machen könnte. Oft haben gute Spieler auch nicht nur einen Schläger, sondern ganze Schläger-Sets, die sie je nach Anforderung des Platzes, des Gegners oder der eigenen Tagesform einsetzen.

 

Am besten lässt man sich beraten

  • Die Unterschiede bei den Tennisschlägern sind riesig. Das fängt bei der Stärke des Griffes an, geht über die Schlagflächengröße, dem Schwerpunkt über Dämpfung, Gewicht oder Bespannung bis hin zur Form oder dem Material des Rahmens. Bei jedem dieser Punkte kann man Fehler machen.
  • Deshalb sollte man sich für den ersten Kauf gut beraten lassen. Sei das vom Tennislehrer, einem sehr erfahrenen Spieler oder von einem Verkäufer in einem guten Fachgeschäft. Am besten wäre es natürlich, wenn man den neuen Schläger ausprobieren könnte. So kann man live testen, ob man damit zurechtkommt.

 

Technik lernen, dazu muss man den Schläger im Griff haben

  • Für einen Anfänger ist es wichtig, eine saubere Technik zu lernen. Er muss lernen, den Ball zu kontrollieren, was passiert, wenn er seinen Tennisschläger auf eine bestimmte Weise benutzt, was passiert, wenn er fest oder eher locker schlägt.
  • Profimodelle sind auf Spieler abgestimmt, die dies alles schon gelernt haben, die wissen, wie sie spielen müssen. Im Gegensatz zu einem Anfänger Tennisschläger ermöglicht der Profischläger beispielsweise schnellere Ballwechsel. Mit einem solchen Schläger wäre ein Anfänger schlichtweg überfordert, er würde den Ball nur schwer unter Kontrolle bekommen.
  • Auch die Schwungbewegung unterscheidet sich sehr zwischen einem Anfänger und einem fortgeschrittenen Spieler. Der Anfänger holt nicht so weit aus, ist eher unkoordiniert, was für einen etwas leichter Anfänger Tennisschläger spricht.
  • Auch die Bespannung und Kopfgröße sind Entscheidungskriterien. Ein Anfänger Tennisschläger mit einer großen Fläche hat von sich auch mehr Kraft, damit kann ein Anfänger besser hantieren, der die Kraft des Schlages noch nicht aus seiner Schwungbewegung erhält.