Anleitung: Bügeln leicht gemacht

Anleitung: Bügeln ist nicht schwer. Wenn Sie eine bestimmte Reihenfolge einhalten, kann gar nicht viel schiefgehen.


Zu den am häufigsten gebügelten Sachen gehören Oberhemden und Blusen sowie Anzughosen. Deshalb sollen diese Fälle hier ganz ausführlich erklärt werden. Haben Sie keine Angst, wenn Sie das allererste Mal bügeln. Kleinere Fehler können schnell wieder behoben werden und nach spätestens drei Hemden sind Sie ein Profi.

Anleitung: Bügeln von Hemden
Grundsätzlich gilt: Beginnen Sie immer mit den kniffligsten Stellen. Das sind bei einem Hemd der Kragen, die Manschetten und die Knopflochleiste. Diese bestehen meist aus mehreren Stofflagen und verknittern nicht so leicht.
Wenn Sie das Hemd gewaschen haben, hängen Sie es auf einen Bügel, damit es bereits ein wenig vorglättet. Nun legen Sie das Hemd so ausgebreitet aufs Brett, dass es mit der Rückseite zu Ihnen liegt. Bügeln Sie nun zunächst den Kragen und zwar von den Spitzen nach innen. Drehen Sie das Hemd um und bügeln den Kragen von der anderen Seite. Nun folgen die Manschetten. Auch hier wieder mit der Rückseite beginnen. Anschließend widmen Sie sich der Knopflochleiste. Diese wird nur von der Rückseite gebügelt.
Wenn Sie ein Ärmelbrett besitzen, sollten Sie dieses nun einsetzen. Die Ärmel werden an der Innennaht ausgerichtet und von der Schulter zu den Manschetten gebügelt. Zum Schluss kommt die Vorderseite des Hemdes, gefolgt von der Rückseite, vom Kragen bis zum Saum. Nach dem Bügeln hängen Sie das Hemd auf einen Bügel, um nachträgliches Verknittern und das Entstehen von Stockflecken zu vermeiden.

Anleitung: Bügeln von Hosen
Auch bei Hosen beginnt man mit den schwierigsten Stellen, das sind die Hoseninnentaschen und der Bund. Beides wird zuerst von links und dann von rechts gebügelt. Hosen ohne Bundfalte werden so auf das Brett gelegt, dass die Rückseite obenliegt und die äußere Seitennaht parallel zur Bügelbrettkante verläuft. Drehen Sie anschließend das Bein und bügeln Sie die Vorderseite. Dasselbe machen Sie mit dem zweiten Hosenbein. Sollen Bügelfalten in die Hose, wird es schon schwieriger. Hier gibt es unterschiedliche Verfahren. Anfänger sollten dies zunächst von einem Profi erledigen lassen und dabei zuschauen.

Allgemeine Bügelregeln

  • Immer vom Weiten ins Enge bügeln, damit auch schmale Partien glatt werden
  • Alle gleichartigen Textilien nacheinander bügeln („Fließbandarbeit“)
  • Abstehende Teile immer zuerst bügeln
  • Immer vom Körper weg bügeln, der ungebügelte Teil liegt auf dem Bett, der bereits gebügelte hängt herunter
  • Doppelte Stoffteile (Kragen, Ärmel) immer zuerst von links, dann von rechts bügeln
  • Wenn Sie kein Dampfbügeleisen besitzen, Wäsche vor dem Bügeln mit Wasser einsprühen