Anleitung zum Dinkel kochen - Das müssen Sie beachten

Um Dinkel kochen zu können, müssen Sie kein Profikoch sein, es braucht zwar etwas Zeit, aber dafür ist es ganz einfach.


Dinkel ist ein sehr naher Verwandter des Weizens. Dieser ist ausgesprochen gesund und vielseitig. Gerade für diejenigen unter uns, die allergisch auf Weizen reagieren, können in Dinkel eine gute Alternative finden. Der Dinkel schmeckt leicht nussig und er steckt voller Mineralstoffe und Vitamine. Wie Sie richtig Dinkel kochen, finden Sie in dem folgenden Text.

 

 

Die Vorbereitung für das Kochen

  • Um den Dinkel kochen zu können, spülen Sie zuerst den Dinkel in einem Sieb unter fließend kaltem Wasser gut ab. Schütten Sie den Dinkel dann in einen Topf und übergießen ihn mit kaltem Wasser.
  • Das Mischungsverhältnis aus Dinkel und Wasser besteht immer 1:2, also 100 g Dinkel benötigen 200 ml Wasser. Das Ganze muss jetzt für etwa 6 bis 10 Stunden einweichen.

 

Das Kochen von Getreide

  • Das Dinkel kochen kann nun losgehen. Stellen Sie dafür den Topf auf den Herd und lassen den Dinkel bei schwacher Hitze für 40 bis 50 Minuten köcheln. Erst jetzt nach dem Kochen können Sie etwas Salz hinzufügen.
  • Schalten Sie dann den Herd aus, lassen aber den Topf darauf stehen. Nun muss der Dinkel noch für 30 Minuten nachquellen.

 

Die Eigenschaften von Dinkel

  • Dinkel kann mit sehr viele Eigenschaften aufwarten, was sonst keine andere Getreideart kann. Denn Dinkel wirkt wärmend, er fördert also die Durchblutung. Außerdem ist er fettend und hochwertig.
  • Er ist insgesamt milder als andere Getreidekörner und fördert zudem noch die Muskelbildung. Er führt nicht nur zu einem guten Blutbild, er hellt auch ihre Stimmung auf. Dinkel fördert den Frohsinn und ist zudem noch leicht verdaulich.

 

Was so gesund an Dinkel ist

  • Was seine Inhaltsstoffe angeht ist er ein echtes Allroundtalent. Er ist ideal für alle die auf eine gesunde Ernährung achten. Auch für diejenigen unter ihnen die auf eine genügende Proteinaufnahme achten müssen ist Dinkel genau das Richtige.
  • Denn der Fettgehalt von gerade einmal 2,7 g in 100 g Dinkel ist kaum der Rede wert. Das enthaltene Phosphor und das B-Vitamin tragen vor allem für einen gesunden Aufbau von Leber, Gehirn und Muskelzellen bei. Auch sein hoher Gehalt an Kieselsäure ist nicht zu verachten.
  • Dieser Stoff sorgt dafür, dass die Haare und Fingernägel gefestigt werden. Es verhilft uns zu schönerer Haut und strafferem Bindegewebe. Es wirkt sich auch auf unser Denkvermögen und auf unsere Konzentration aus, natürlich im positiven Sinne.