Anleitung zum Holz beizen - Tipps vom Profi

Holz beizen ist gar nicht so schwer, wenn man weiß, wie genau man es anstellt - Diese Holz beizen Anleitung erklärt das Vorgehen Schritt für Schritt.


Das Beizen ist eine Möglichkeit, Holz durch lösliche Farbstoffe, Pigmente oder chemische Inhaltsstoffe, die sich in der Beizflüssigkeit befinden, zu färben. Dabei wird aber die natürliche Holzstruktur nicht verändert oder verdeckt, sondern bleibt erhalten. Diese Holz beizen Anleitung hilft dabei, professionell und sauber ans Werk zu gehen.

 

 

Was wird durch das Beizen erreicht

  • Durch das Auftragen von Beize kann man mehrere Wirkungen erzielen. Unter anderem kann der natürliche Holzfarbton oder die Maserung betont beziehungsweise verstärkt werden. Es ist aber auch möglich, Holzunterschiede abzudecken oder anzugleichen.
  • Bei Weichhölzern werden die Kontraste hervorgehoben, ohne dass die positive Struktur ins Negativ verkehrt wird. Dies ist eine wichtige Eigenschaft, die besonders nützlich ist, wenn man neues Holz dunkel und antik erscheinen lassen möchte.

 

Holz beizen - Schritt für Schritt

  • Mit dieser Holz beizen Anleitung kommt jeder zu einem Endergebnis, das sich sehen lassen kann. Hierfür muss man lediglich gewissenhaft vorgehen und die einzelnen Schritte der Holz beizen Anleitung genau befolgen.
  • Ehe es ans Beizen geht, muss man alle Metalle aus dem Holz entfernen. Das gilt für Nägel und Schrauben ebenso wie für eventuelle Beschläge. Diese würden sonst mit der Beize reagieren, wodurch unschöne Farbunterschiede entstehen könnten.
  • Damit die Beize besser in die Poren des Holzes eindringen kann, wird dieses nun mit warmem Wasser angefeuchtet. Das Wasser trägt man mit einem einfachen Schwamm gleichmäßig auf das Holz auf.
  • Ist man hierbei nicht sorgfältig, könnten sich beim anschließenden Beizen ebenfalls Farbunterschiede ergeben. Sollten nach dem Wässern einige Holzfasern abstehen, werden diese mit Schleifpapier entfernt.
  • Nun muss das Holz zunächst wieder trocknen, ehe man mit der Arbeit beginnen kann. Zum Beizen nimmt man am besten einen breiten und weichen Pinsel. Mit diesem wird die Beize zügig und orthogonal zur Holzmaserung aufgetragen.
  • Man darf nicht vergessen, dass Beize das Holz zwar einfärbt, dieses aber nicht gleichzeitig auch versiegelt. Um das Holz also vor Schmutz, Schimmel und Feuchtigkeit zu schützen oder es widerstandsfähiger gegen alltägliche Gebrauchsspuren zu machen, kann man zum Abschluss noch Lack, Wachs oder Holzöl auftragen. Die Beize muss hierzu aber vollständig getrocknet sein.