Anleitung zum Kniffel spielen: Ein Spaß für die ganze Familie

Die Anleitung zum Kniffel Spiel hat man schnell verstanden, wodurch man ein Familienspiel mehr hat, das mit wenig Aufwand großen Spielspaß bringt.


Würfelspiele gehören seit der Antike zum Zeitvertreib der Menschen. Eines der bekanntesten ist das Kniffel Spiel. Es ist auch als Yahtzee oder Yatzy bekannt und kann minimal bei den Regeln abweichen. Insgesamt ist die Anleitung zum Kniffel Spiel sehr einfach zu verstehen.

Vorbereitung

  • Wenn Kniffel nicht als komplettes Spiel gekauft wurde, kann man sich die Spielutensilien selbst zusammenstellen. Benötigt wird ein Würfelbecher, fünf Würfel und für jeden Spieler ein Punkteblatt.
  • Die Anzahl der Mitspieler ist nicht begrenzt. Für die Anzahl der Runden setzt man als Faustregel, meist nicht mehr als die Zahl der Mitspieler, fest. Eine übliche Anleitung zum Kniffel Spiel geht von zwei bis acht Spielern aus. Das Alter ist nur insofern relevant, als dass die mitspielenden Personen in der Lage sein sollten, die Grundrechenarten zu beherrschen und daraus Spielstrategien zu formen.
  • Die Punktetabelle ist in einen oberen und unteren Bereich geteilt. Man benötigt sieben Spalten und insgesamt zwanzig Zeilen. Die erste Zeile ist für die Durchnummerierung der Runden. Vor die Spalten setzt man linksseitig eine weitere, in welcher die Namen der Punktefelder stehen. In die Koordinaten Punktefeld/Spielnummer trägt man später die erwürfelten Ergebnisse ein.
  • Von oben nach unten benennt man laut Anleitung zum Kniffel Spiel die Zeilen wie folgt: die ersten sechs Zeilen nach Wüfelaugen (Einser, Zweier fortfolgend), nach den Sechsern die Zeile Gesamt (hier werden die Punkte der Runde addiert, nun die Bonuszeile (mehr 62 Punkte gibt 35 Punkte extra) und zuletzt „Summe oben“. Hier steht vom oberen Tabellenteil das Gesamtergebnis.
  • Die untere Tabelle zeigt: Deierpasch, Viererpasch, Fullhouse (zwei Würfel gleiche Augenzahl plus drei gleiche Würfel Augenzahl), kleine Straße (vier Würfel zeigen aufeinanderfolgende Augenzahlen), große Straße (alle fünf Würfel fortlaufende Augenzahl), Chance (Fehlwurf, den man werten darf, alle Punkte zählen) und Kniffel (alle Würfel haben die gleiche Augenzahl).
  • Das Kniffelfeld kann mit Strichliste geführt werden, falls jemand hier mehr als einmal erfolgreich ist. Bei den Paschfeldern zählen zu den Paschaugen auch die anderen Würfel, Bedingung ist aber, dass wenigstens dreimal die gleiche Augenzahl zu sehen ist. Für einen Kniffel gibt es 50 Punkte extra. Fullhouse wird mit 25, kleine und große Straße mit 30 beziehungsweise 40 Punkten belohnt.

Das Spiel beginnt

  • Wenn die Reihenfolge und der erste Spieler geklärt sind, wird bis zum Ende der vorgegebenen Spielrunden gewürfelt. Wer am Schluss die meisten Punkte hat, gewinnt.
  • Beim Würfeln werden zuerst alle fünf Würfel geworfen. Insgesamt darf man dreimal würfeln. Man kann selbst entscheiden, ob man Würfel draußen lässt und sammelt oder ob man alle wieder in den Becher legt.
  • Wurde beim dritten Wurf nichts Verwertbares erreicht, kann man einmal das Feld „Chance“ nutzen oder muss eines der Würfelziele für diese Runde streichen.
  • Wenn der letzte Spieler einer Runde den letzten Wurf gemacht hat, wird zusammengezählt und der Rundensieger ermittelt. Natürlich gibt es etliche Variationen des Spiels, diese müssen aber nicht zwingend in einer Anleitung zum Kniffel Spiel stehen. Man kann kurz vor dem Spiel neue Ideen aushandeln.