Antrag auf Ratenzahlung: Formulare und Formulierungshilfe

Ein Antrag auf Ratenzahlung ist immer dann sinnvoll, wenn die finanzielle Situation keine Zahlung eines Gesamtbetrages erlaubt.


Je nach Situation ist ein Antrag auf Ratenzahlung eine geschickte Lösung um einen finanziellen Engpass zu entzerren und einem Mahnbescheid zu entgehen. Wer rechtzeitig bei seinem Gläubiger die Situation erklärt und um eine Ratenzahlung bittet, dem wird selten die Zustimmung verweigert.

Definition der Ratenzahlung und Formvorschriften

  • Erstaunlicherweise gibt es im formverliebten, bürokratischen Deutschland kein allgemein anerkanntes Formular oder eine Vorschrift für einen Antrag auf Ratenzahlung, rechtlich gesehen ist eine Rate ein Teilbetrag einer Gesamtleistung. In der Regel wird zwischen den beiden Vertragspartnern vereinbart, dass bei Nichterfüllung der Zahlungsverpflichtung die gesamte Restschuld sofort in einem Betrag fällig wird.
  • Diese Vereinbarung ist nur dann rechtswirksam, wenn als Nichterfüllung definiert ist, dass der Schuldner mindestens zwei aufeinanderfolgende Raten ganz oder teilweise im Rückstand sein muss und der fällige Betrag mindestens zehn Prozent des Kaufpreises beträgt. Bei einem Rücktritt wegen Nichterfüllung der Ratenzahlung durch den Verkäufer hat der Käufer ein Recht auf vollständige oder teilweise Rückerstattung des bereits gezahlten Betrages.
  • Viele Unternehmen offerieren ihren Kunden Ratenzahlungen beim Einkauf, sie können aber auch bei Geldstrafen und –bußen oder für Prozesskosten beantrag werden. Bei den meisten Formularen, die im Internet zu finden sind, handelt es sich um Eigenentwürfe von Unternehmen, zum Beispiel von Stadtwerken oder Ähnlichem. Diese Schriftstücke haben keinen offiziellen Charakter und unterliegen keiner Rechtsvorschrift, ein Antrag auf Ratenzahlung ist auch bei Behörden durch ein formloses Schreiben möglich.

Formulierungsvorschlag für einen Antrag auf Ratenzahlung

  • Bei dem Schreiben mit der Bitte um Ratenzahlung müssen in der Kopfzeile Name und Anschrift des Antragstellers und die Anschrift des Unternehmens stehen, bei welchem der Antrag gestellt wird sowie das Datum. Der Betreff enthält in der ersten Zeile die Kundennummer und/oder das Aktenzeichen und in der zweiten Zeile „Antrag auf Ratenzahlung“, danach folgt die Anrede. Ist der Ansprechpartner namentlich bekannt, lautet die Formulierung: Sehr geehrte/r Frau/Herr ist er unbekannt: sehr geehrte Damen und Herren.
  • Der Text sollte ungefähr so lauten: Mit Ihrem Schreiben vom (Datum) habe ich Ihre Rechnung Nr. (Wiederholung des Betreffs) erhalten. Leider sehe ich mich aufgrund meiner momentanen finanziellen Situation außerstande, den geforderten Betrag in einer Summe zu überweisen und bitte um Ratenzahlung in Höhe von monatlich xx,-- Euro. Bitte teilen Sie mir schnellstmöglich mit, ob Sie dieser Zahlungsweise zustimmen. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Mit freundlichen Grüßen, darunter Name und eigenhändige Unterschrift.
  • Dieses Schreiben sollte am besten als Einschreiben verschickt werden, um im Streitfall der Nachweis der Ratenzahlungsbitte zu haben. Geschickt ist es, direkt mit dem Antrag auf Ratenzahlung die erste Rate auch ohne formelle Zustimmung bereits zu überweisen.