Arbeit mit Tieren - welche Berufsmöglichkeiten gibt es?

Wer sich bei seiner Berufswahl die Arbeit mit Tieren gut vorstellen kann, hat viele Möglichkeiten und die Qual der Wahl.


Es gibt unterschiedliche Berufe, in denen man sich vor allem mit Tieren beschäftigt. In der Regel liegt der Schwerpunkt dieser Tätigkeiten darauf, Tiere zu heilen oder sich um sie zu kümmern. Schließlich sind viele Tiere, die in der Nähe von Menschen leben, auf Hilfe angewiesen oder müssen für bestimmte Zwecke ausgebildet werden.

Tierarzt
Der klassische Beruf für die Arbeit mit Tieren ist Tierarzt (Veterinärmediziner). Wenn man diesen Beruf ergreift, arbeitet man in einer eigenen Praxis, in einer Klinik oder einer ähnlichen Einrichtung und behandelt Tiere, die an unterschiedlichen Krankheiten leiden, zum Beispiel kranke Hamster und Kaninchen in einer Kleintierpraxis. Aber auch in Zoologischen Gärten und in der Landwirtschaft werden Tierärzte gebraucht, die die Gesundheit der Tiere kontrollieren und Tests und Behandlungen durchführen. Wer Tierarzt werden möchte, muss ein mehrjähriges Studium an einer Hochschule absolvieren und die entsprechende Praxiserfahrung sammeln. Es ist möglich, als Tiermediziner den Doktorgrad zu erwerben.

Tierpfleger
Eine anderer Job für die Arbeit mit Tieren ist Tierpfleger. Diese werden vor allem in Zoologischen Gärten eingesetzt und haben zur Aufgabe, sich um das tägliche Wohlergehen der Tiere zu kümmern. Darunter fallen unter anderem das Füttern und das Säubern der Käfige und der Gehege. Ein Tierpfleger sollte ein gutes Gespür für Tiere und ihre Bedürfnisse haben und muss auch körperlich belastbar sein, da die Arbeit sehr anstrengend ist. Tierpfleger wird man durch eine dreijährige Berufsausbildung.

Tiertrainer
Der Beruf des Tiertrainers ist auch für diejenigen von Interesse, die mit Tieren arbeiten möchten. Sie haben die Aufgabe, Tiere zu erziehen und bestimmten Anforderungen entsprechend auszubilden. Trainierte Tiere kann man nicht nur im Zirkus oder in anderen Tier-Shows erleben, sondern sie kommen zum Beispiel bei der Polizei und in Rettungsdiensten zum Einsatz. Auch Blindenhunde werden durch Tiertrainer ausgebildet.

Hundefriseur
Der Beruf des Hundefriseurs stellt auch eine Option dar, wenn man die Arbeit mit Tieren mag. Vor allem in Großstädten gibt es zahlreiche Hundebesitzer, die mit ihrem haarigen Vierbeiner gern einen Friseursalon besuchen. Dort wird sein Fell gewaschen, geschnitten und gepflegt. Die Ausbildung zum Hundefriseur kann man an privaten Hundefriseurschulen absolvieren.