Aromaöle/Duftöle - gesunde Raumbeduftung

Aromaöle/Duftöle sind äußerst wohltuend für Körper und Geist. Sie können auf verschiedene Weise im Raum verteilt werden.


Bei ätherischen Ölen handelt es sich um die konzentrierten Essenzen von Pflanzen beziehungsweise deren einzelne Teile, beispielsweise der Wurzel, Frucht oder Blüte.
Bereits die frühen Hochkulturen in Mesopotamien und Ägypten nutzten die heilsame Wirkung der Duftöle, heute kommen die wohlriechenden Aromaöle vor allem in der Alternativmedizin zum Einsatz. Einige Naturheilkundler sind sogar der Meinung, dass die Durftöle mit positiven Energie aufgeladen sind und eine Ausstrahlung, eine sogenannte Aura, besitzen.

Duftende Hilfen: Aromalampe
Wenn auch Sie Ihre Wohnung beduften möchten, haben Sie verschiedene Möglichkeiten. Zu den beliebtesten Dufthilfen gehört mit Sicherheit die Aromalampe. Dabei handelt es sich um eine Schale, die mit etwas Wasser und einigen Tropfen eines ätherischen Öls gefüllt wird. Diese Mischung wird anschließend mithilfe eines Teelichts erwärmt. Durch die so entstehende Hitze lösen sich die Duftstoffe aus den Ölen gleichmäßig und verteilen sich im gesamten Raum.

Auch fürs Kinderzimmer: Duftsteine
Eine weitaus sichere Möglichkeit, da kein offenes Feuer gebraucht wird, besteht im Einsatz sogenannter Duftsteine. Diese werden mit einem Aromaöl beträufelt, denn sie nach und nach an die Umgebung abgeben. Der Geruch ist intensiver, wenn der Duftstein auf der Heizung abgelegt wird. Aber Vorsicht: Der Ofen ist tabu, da ätherische Öle brennbar sind. Duftsteine kommen in allen möglichen Formen daher: Ob als reizender weißer Engel, filigrane Rose oder stattliche Pyramide, entscheiden Sie nach Ihrem persönlichen Geschmack. Wenn der Duft geändert werden soll, wird der Stein einfach in Wasser ausgekocht oder für einige Tage auf der Zentralheizung liegengelassen. Beachten müssen Sie, dass Duftsteine niemals auf empfindliche Flächen gelegt werden sollten, da sie diese angreifen können.

Der Klassiker: Diffusoren
Bei Diffusoren handelt es sich um kleine Fläschchen, die mit einer Mischung aus Wasser, Alkohol, Farbstoffen und ätherischen Ölen gefüllt sind. Damit das Duftgemisch aus der Flasche in den Raum komt, bedarf es filigraner Holzstäbchen, die aus Holz, Rattan oder Bambus sind. Diese Stäbchen werden in der Flasche versenkt, sodass die Flüssigkeit an ihnen emporklettern kann. Je mehr Stäbchen Sie in die Flasche stecken, deso intensiver ist der Duft. Neben dieser klassischen Variante gibt es auch Diffusoren aus Ton, die etwas zurückhaltender in der Beduftung sind. Bei diesen Modellen wird ein ätherisches Öl auf die poröse Oberfläche getropft. Diese Möglichkeit eignet sich besonders für solche, die zwar einen angenehmen Duft zaubern wollen, aber nicht andere damit stören wollen, etwa im Büro oder der WG.
Elektro- oder Akku-basierte Diffusoren sind hingegen nicht zu empfehlen, da sie sehr laut sind.

Luxusvariante: Duftbrunnen
Wer einen Zimmerbrunnen sein Eigen nennt, hat gleich mehrere Wohnvorteile. Der Brunnen sorgt für Luftfeuchtigkeit, erfrischt das Raumklima und bietet darüber hinaus einen schönen Anblick. Werden zusätzlich Düfte eingesetzt, kann sogar das seelische Wohlbefinden gesteigert werden. Sicherlich handelt es sich bei einem Duftbrunnen um die aufwendigste Variante ätherische Öle im Raum zu verteilen, aber die ansprechendste ist es ebenso. So müssen Pumpe und Brunnen regelmäßig gereinigt werden, soll der Duft gewechselt werden, muss das gesamte Wasser ausgetauscht werden.

Geld sparen
Sie wollen kein Geld ausgeben und doch für einen angenehmen Duft in den eigenen vier Wänden sorgen? Kein Problem. Beträufeln Sie einfach ein Baumwolltaschentuch mit einigen Tropfen eines ätherischen Öls und legen Sie dieses in den Trockner oder den Kleiderschrank.