Aromatherapie: Mit ätherischen Ölen heilen

Die Aromatherapie kann jederzeit und überall eingesetzt werden. In den meisten Fällen bedarf es keiner fachlichen Beratung, nur bei der Dosierung der verschiedenen ätherischen Öle sollte umsichtig vorgegangen werden.


Die Aromatherapie nutzt die positiven Wirkungen verschiedener ätherischer Öle, um den Heilungsprozess zu unterstützen beziehungsweise das Wohlbefinden wiederherzustellen. Die Behandlung gehört im weiteren Sinne zur Phytotherapie und geht auf den französischen Chemiker Gattefossé zurück. Dieser begann im Jahr 1928 bereits vorhandene Erkenntnisse weiter zu führen und begründete somit die Aromatherapie, welche sich durch weitere Entdeckungen verschiedener Forscher immer weiterentwickelte.  

  

Durchführung:
Je nach Beschwerdebild werden verschiedene ätherische Öle angewendet (zum Beispiel Eukalyptus als schleimlösendes Mittel). Die Anwendung kann als Aromabad, Inhalation, Massage- oder Körperöl, Wickel, über eine Duftlampe oder in bestimmten Verdünnungen auch per oraler Einnahme erfolgen. Die Therapie kann, da die Wirkstoffe frei erhältlich sind, auch selbst durchgeführt werden.  

  

Wirkung:
Gerüche wirken über das Limbische System im Gehirn auf das emotionale Empfinden und können so bestimmte Stimmungen oder Gemütszustände erzeugen. Bei einigen Ölen ist die Wirksamkeit beziehungsweise das Anwendungsgebiet aus anderen Bereichen der Naturheilkunde bekannt (Kamille, Eucalyptus oder Thymian befreien die Atemwege und haben eine keimtötende Wirkung, eignen sich also zur Behandlung von Erkältungskrankheiten).
  
Einschränkungen:
Bei fehlenden Vorkenntnissen im Bereich der Anwendung von ätherischen Ölen ist die Zuhilfenahme eines Buches oder auch eine Beratung durch einen ausgebildeten Therapeuten zu empfehlen. In der Regel verursachen ätherische Öle bei richtiger Dosierung keine Nebenwirkungen, können jedoch in zu hoher Dosis giftig sein und gefährliche Auswirkungen nach sich ziehen. Außerdem sind allergische Reaktionen oder verschiedene Unverträglichkeitssymptome möglich. Während der Schwangerschaft sollte keine Behandlung erfolgen.
Bei der Aromatherapie handelt es sich nicht um eine Behandlung für ernsthafte Erkrankungen. Der Einsatz von ätherischen Ölen dient in der Regel der Entspannung und kann keine notwendige schulmedizinische Therapie ersetzen.