Asiatisch kochen: leicht und gesund

Asiatische Gerichte entfalten auf der Zunge einen völlig neuen Geschmack und vermitteln ein Gefühl von Exotik. Auch zu Hause kann man asiatisch kochen, und so selbst für ein Geschmackserlebnis sorgen.


Die asiatische Küche gilt als besonders frisch und kalorienarm. Auch als Fast Food haben sich die leichten und vitaminreichen Gerichte etabliert. Am besten jedoch schmeckt es, wenn man selbst den Wok schwingt. Asiatisch zu kochen ist leicht, wenn man weiß, was man dazu braucht.

Asiatisch kochen im Wok

  • Traditionell werden die meisten asiatischen Gerichte im Wok zubereitet. Die hohe Wärmespeicherkraft erleichtert die Zubereitung der schnellen und gesunden Mahlzeiten.
  • In Asien selber wird ein gusseiserner Wok verwendet. Hierzulande sind die Woks in verschiedenen Ausführungen aus Teflon oder Edelstahl erhältlich.
  • Wer traditionell asiatisch kocht, der muss auch asiatisch essen können. Essstäbchen sollten immer neben dem Teller liegen. Nur, falls es gar nicht klappen sollte, kann man eine Gabel verwenden.

Die richtigen Zutaten

  • Zutaten für die asiatische Küche finden Sie entweder in den großen Supermärkten oder im Feinkostladen. Mittlerweile haben sich deutschlandweit auch kleine Läden etabliert, die sich auf den Verkauf asiatischer Lebensmittel spezialisiert haben.
  • Unerlässlich für asiatische Gerichte ist der Reis. Als besonders aromatisch gelten dabei der nussige Basmati- und der Jasminreis, aber auch der Klebreis findet vielfach Verwendung als Beilage.
  • Ebenso ist Gemüse ein wichtiger Bestandteil der asiatischen Küche. Neben beliebten Sorten wie Paprika, Zwiebeln, Champignons und Möhren bestehen asiatische Gerichte aus Zuckerschoten, Mungobohnen, Sojasprossen und Chinakohl.

Auch Fleisch ist erlaubt

  • Fleisch und Fisch werden auch in der asiatischen Küche verarbeitet. Besonders Geflügelsorten wie Ente oder Huhn eignen sich hervorragend, um asiatisch zu kochen.
  • In der Mitte des Woks wird das Fleisch angebraten, sodass es von einer knusprigen Hülle umgeben, innen aber noch roh ist. Am Wokrand wird es danach erst fertig gegart.
  • Meist bietet sich zu Fleischgerichten eine Soße aus Erdnüssen und Kokosmilch an. Zu Geflügelgerichten passt hingegen eher eine süßsaure Soße aus Essig und Honig.

Die Gewürze

  • Zu den typischen Gewürzen, die eingesetzt werden, um asiatisch zu kochen, gehören Ingwer, Cayennepfeffer, Chilischoten, Koriander und Curry. Ingwer wird meist für Wokgerichte oder Suppen verwendet, wohingegen Koriander in Fleisch- und Gemüsegerichten eingesetzt wird.
  • Zum Würzen, aber auch als Soße, kann man Soja-Soße verwenden. Der Salzersatz der Asiaten ist von kräftigem Aroma und sorgt vor allem in Nudel- und Gemüsegerichten für einen pikanten Geschmack.