Asthma Übungen

Verschiedene Asthma Übungen können den Betroffenen helfen, ihre Atmung zu kontrollieren. Dies ermöglicht eine ruhigeres Agieren während eines Anfalls.


Diverse Asthma Übungen helfen Ihnen, mit Ihrer Asthma-Erkrankung besser umzugehen. Sie haben bessere Kontrolle über Ihre Atmung und können Sie im Notfall besser beeinflussen.
 

Die Lippenbremse
Die Lippenbremse ist eine Atemtechnik, die dem Asthmatiker das Atmen erleichtern soll. Sie eignet sich dafür, einen Asthmaanfall in den Griff zu bekommen. Bei der Lippenbremse muss man durch die Nase einatmen und die Lippen leicht aufeinanderlegen. Beim Ausatmen wird die Luft nun aus dem Mund ausgeatmet, während die Lippen locker aufeinander liegen bleiben. Die Luft sollte langsam herausströmen und nicht hinausgepresst werden. Die Backen blähen sich dabei leicht nach außen.
 
Stärkung der Atemmuskulatur
Stellen Sie sich breitbeinig hin und heben Sie Ihre Arme auf Schulterhöhe. Nun drehen Sie Ihren Oberkörper abwechselnd nach rechts und nach links, während Sie Ihren Blick immer geradeaus halten.
 
Asthma Übungen für leichteres Atmen
 
Kutschersitz
Setzten Sie sich auf die vorderste Kante eines Stuhls und stellen Sie die Füße etwa in Stuhlbreite voneinander entfernt auf den Boden. Nun legen Sie Ihre Unterarme locker auf die Oberschenkel.
 
Torwartstellung
Stellen Sie sich breitbeinig, mit etwas vorgebeugtem Oberkörper hin, und stützen Sie Ihre Hände oberhalb der Knie auf den Oberschenkel ab. Die Finger sollten nach innen gedreht sein.
 
Seitenlage
Legen Sie sich auf die Seite und achten Sie darauf, dass Ihr Oberkörper erhöht ist. Die Arme und Beine können Sie so hinlegen, dass es für Sie bequem ist.