Aufrichtige Anteilnahme formulieren: Gestaltungshinweise

Aufrichtige Anteilnahme formulieren bedeutet nicht seitenlange Texte zu schreiben, sondern mit wenigen Worten wirklich Anteil zu nehmen.


Ein Todesfall ist immer eine Situation, in der es schwer fällt, die richtigen Worte für die Hinterbliebenen zu finden. Oft hüllt man sich in Schweigen, weil die Stimmung erdrückend ist, man den Schmerz und die Trauer selbst fühlt oder an den Gesichtern ablesen kann. Wenn man aufrichtige Anteilnahme formulieren will, ist Fingerspitzengefühl gefragt.

Persönliche aufrichtige Anteilnahme formulieren

  • Ist ein Mensch verstorben, den man selbst gut kannte und zu dem man eine persönliche Bindung hatte, sollten Worte gewählt werden, die den Hinterbliebenen die eigenen Gefühle zeigen. Es ist wichtig, das Gefühl zu vermitteln, dass man die Trauer teilt.
  • Gerade in der Phase der ersten Trauer brauchen die Betroffenen Zuspruch von Freunden und Verwandten. Aufbauende Worte des Trostes, der gemeinsamen Trauer und ein Angebot der Unterstützung sorgen für einen Hoffnungsschimmer, der sehr hilfreich sein kann. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, nur Angebote oder Versprechen abzugeben, die später auch eingehalten werden können. 
  • Formulierungen wie zum Beispiel "Ich teile Deine Trauer und wünsche Dir viel Kraft", "Du bist in dieser schweren Zeit nicht allein" oder "Tod bedeutet Abschied nehmen, aber er/sie lebt in unserer Erinnerung weiter" geben den Trauernden das Gefühl nicht allein zu sein, was das Wichtigste in dieser Phase ist.

Neutral aufrichtige Anteilnahme formulieren

  • Verstirbt ein Geschäftspartner, ein entfernter Verwandter oder allgemein ein Mensch, zu dem man keinen persönlichen Kontakt hatte, sollte man sich neutral ausdrücken. Eine Beileidskarte mit einem kurzen Satz der Anteilnahme reicht meist aus, um den Respekt vor dem Toten zu zeigen.
  • Lange Texte als Beileidbekundungen sind nicht nötig. Für die Hinterbliebenen ist es wichtig, dass die Achtung vor dem Toten und ihrer Trauer deutlich wird. Es tröstet sie, dass ihre Situation wahrgenommen wird und nicht egal ist.
  • Sätze wie " Ich/wir nehmen Anteil an dem Tod des..." oder "Wir senden Ihnen unser aufrichtiges Mitgefühl" drücken die Anteilnahme glaubhaft aus.
  • Aufrichtige Anteilnahme formulieren erfordert Fingerspitzengefühl. Man sollte die Formulierungen immer der jeweiligen Situation anpassen und auf allgemeine Floskeln verzichten. Hier gilt das Prinzip "Weniger ist mehr".