Aufsatz üben: Die besten Methoden

Aufsätze schreiben kann man lernen. Es gibt einige Ratschläge, wie man sie am besten übt und welche Methoden man dafür anwenden kann.


Ebenso wie beim Grundrechnen so auch bei der Rechtschreibung, brauchen die Kinder und natürlich auch Erwachsene, die den Aufsatz üben wollen, die besten Methoden, damit der Aufsatz gelingt. Und auch hier gilt wieder: Übung macht den Meister!

Methoden zum Aufsatz Üben

  • Um einen Aufsatz üben beziehungsweise vorbereiten zu können, ist es hilfreich, sich vorab einige Stichworte aufzuschreiben, um einen Überblick über den Inhalt des Aufsatzes zu bekommen. Am besten ist es, wenn man sich einfach ein paar Wörter hinschreibt, die einem zu dem Thema einfallen. Das ist sicher einmal der erste Schritt, um einen Aufsatz üben zu können.
  • Wenn man das erledigt hat, kann man die Stichwörter in drei Teilen aufteilen und zwar in eine Einleitung, einem Hauptteil und einem Schluss. Dabei sollte man bedenken, dass man die Einleitung wie auch den Schluss kurz halten sollte.
  • Wie das Wort Einleitung schon sagt, soll es den Hauptteil, also den Aufsatz selbst, einleiten. Der Schluss soll nur noch in Bezug auf den Aufsatz auslaufen, damit der Aufsatz nicht abrupt endet.

Das eigentliche Aufsatz-Schreiben

  • Beim Schreiben sollte man sich immer wieder selbst Fragen zu dem Thema stellen. Wenn man sich zum Beispiel ein Thema über eine Stadt ausgesucht hat, sollte man sich zwischendurch fragen, ob man sich schon über die Bauart der Häuser Gedanken gemacht hat.
  • Der Aufsatz sollte wie eine Erzählung sein. Man kann sich das so vorstellen, wie zum Beispiel beim Backen. Da muss man auch die Zutaten so zusammenrühren, dass sie am Ende einen leckeren Kuchen ergeben. 
  • Nach der Fertigstellung sollte man sich am besten Gedanken dazu machen, ob die Reihenfolge der Erzählung richtig ist und ob die Rechtschreibung stimmt.