Augen Makeup für Kontaktlinsenträger

Kontaktlinsenträger sollten bei Augen Makeup darauf achten, Produkte zu verwenden, die auf ihr Kontaktlinsenproblem abgestimmt sind. Es empfiehlt sich außerdem, sich vor dem Einsetzen der Linsen gründlich die Hände zu waschen.


Jeder Kontaktlinsenträger kennt das Problem: Kaum sind die Linsen eingesetzt und das Augen Makeup aufgetragen, beginnen die Augen zu jucken und werden rot. Kontaktlinsen sind zwar eine schöne Alternative zur Brille, aber leider sind die dünnen Haftschalen sehr empfindlich. Kosmetikrückstände, Staub, aber auch körpereigene Kleinstteilchen führen zu einer Verunreinigung der Linse.

 

Hygienemaßnahmen
Daraus folgt ein erschwerter Sauerstoffaustausch zwischen Hornhaut und Linse. Die Linsen lassen sich weniger angenehm tragen und Schleimhäute und Hornhaut werden gereizt. Um jegliche Verunreinigungen zu vermeiden, müssen Frauen, die Kontaktlinsen tragen und dennoch nicht auf Make-up verzichten möchten, einige Hygienemaßnahmen beachten. Grundsätzlich sollten die Linsen vor dem Schminken eingesetzt werden, damit keine Make-up Reste in das Auge gelangen. Beim Einbringen in das Auge, muss darauf geachtet werden, dass keinerlei Fettrückstände oder andere Kosmetikpartikel an den Fingern haften. Die Hände sollten vor jedem Kontakt mit den Haftschalen gewaschen werden.

Abschminken
Vor dem Anwenden einer Abschminklotion sollten Kontaktlinsenträger darauf achten, die Haftschalen zu entfernen. Außerdem ist bei der Behandlung mit Tages- oder Nachtcreme die empfindliche Augenpartie auszusparen. Beim Auftragen von losem Puder sollten die Augen geschlossen bleiben, damit keinerlei Partikel in das Auge oder unter die Linse geraten können. Auch sehr ölhaltige Makeups, die sich nach längerem Tragen in die Augenfalten absetzen, sollten durch alternative Grundierungen ersetzt werden.

 

Konsistenz von Augen Makeup
Die Konsistenz der verwendeten Kosmetika spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Leicht bröckelige oder flüssige Produkte sollten gemieden werden. Wenn Kleinstpartikel zwischen Linse und Hornhaut gelangen, entstehen Reizungen und schlimmstenfalls Entzündungen.

Statt Lidschatten in loser Form verwenden Frauen lieber solche, die feucht oder mit einem Schwämmchen aufgetragen werden können. Auch wimpernverlängernde Tusche ist nicht zu empfehlen, da diese oft über Haarbürsten aufgetragen wird. Eine Möglichkeit, sich selbst lange geschwungene Wimpern zu zaubern, ist wasserfeste Tusche. Der Kajalstift sollte niemals auf dem unteren Lidrand aufgetragen werden. Denn neben Verschmutzungen ist auch eine Verstopfung der Tränendrüsen möglich. Diese können dann aufgrund ihrer eingeschränkten Funktionsweise die Linsen nicht mehr mit ausreichend Tränenflüssigkeit versorgen.

Auch Glitzerprodukte sollten von Kontaktlinsenträgerinnen nicht genutzt werden. Verschiedene Kosmetikfirmen bieten spezielle Produkte für Kunden mit sensiblen oder empfindlichen Augen an. Erwähnenswert ist hier besonders die Firma „Eye Care“, deren Wimperntuschen, Kajalstifte und Co. auch für Kontaktlinsenträgerinnen entwickelt wurden. Die Kosmetika enthalten kein Wachs, Alkohol oder Duftstoffe. Außerdem sind sie in ihrer Konsistenz speziell an die Bedürfnisse der Frauen mit Haftschalen angepasst.

 

Permanent Makeup als Alternative
Frauen, die sich den Aufwand mit Kajalstift und Wimperntusche ersparen wollen, bietet Permanent Make-up eine angenehme Alternative. Hierbei wird der Kajalstrich für die Dauer von maximal fünf Jahren in die Haut tätowiert. Aber auch die Friseurfachfrau oder Kosmetikerin bietet Auswege aus der Schminkodyssee. In einem Haarsalon oder Kosmetikstudio können die Wimpern eingefärbt werden. Dieser Effekt hält etwa 14 Tage an.

 

Lesen Sie dazu auch Pflege und Pflegemittel für Kontaktlinsen