Augenpflege - einfach strahlend Aussehen

Wichtig, um den Alterungsprozess der Haut im Gesicht zu verringern, ist die Augenpflege. Nicht nur Pflegeprodukte in jungen Jahren, sondern auch Entspannungsübungen fördern die glatte Haut


Die Partie um die Augen gehört mit zu den empfindlichsten Körperregionen und sollte daher besonders sanft gepflegt werden. Da sie sehr zart ist, sollte man Cremes, Fluids oder Balsame keinesfalls verreiben oder gar einmassieren. Lediglich durch Tupfen mit den Fingerkuppen sollte die Lotion vorsichtig auf die Hautpartien aufgetragen werden. Ein anschließendes Klopfen ersetzt die Massage.

Augenpflege ist notwendig, um den Alterungsprozess aufzuhalten. Denn die Gesichtsmimik, das Lachen oder alleine das Blinzeln in die Sonne begünstigen die Fältchenbildung um die Augen bereits ab Mitte 20. Die Spannkraft der Haut lässt ab diesem Zeitpunkt von Jahr zu Jahr nach und die Fältchenbildung nimmt ohne Pflege immer stärker zu. Tiefe Furchen sind das Resultat der Vernachlässigung der Augenpartie.

Tipps zur Anwendung
Doch so weit muss es nicht kommen, wenn Sie bereits in jungen Jahren mit der Augenpflege beginnen. Ganz wichtig ist hierbei, dass Sie immer darauf achten, dass die Augen beim Auftragen der Lotion rückstandslos von Make Up Resten befreit sind. Natürlich sollten die Pflegesubstanzen niemals ins Auge kommen. Arbeiten Sie daher vorsichtig um die Augenpartien. Denn sonst werden die Schleimhäute gereizt und reagieren mit Rötungen oder Tränenfluss.

Natur- oder konventionelle Kosmetik
Egal, ob Sie sich für Naturprodukte oder konventionelle Kosmetik entscheiden, sollten Sie beim Auftragen stets darauf achten, dass sich die angewendete Augenpflege gut über die Haut verteilt und es damit zu einem raschen Glättungseffekt kommt. Kokosöl zum Beispiel, spreitet sich sehr gut aus. Es verteilt sich gleichmäßig und sorgt damit für einen optimalen Pflegeeffekt.

Entspannungsübung zum selber machen
Damit die Augen gleichzeitig zur Pflege noch entspannt werden, empfehlen wir Ihnen eine Übung. Fangen Sie gleich damit an und testen Sie diese Anleitung aus. Bringen Sie sich dazu nun in die richtige Position, also Augen geradeaus, der Kopf ist normal aufgerichtet und die Schultern schauen nach vorne. Atmen Sie nun tief ein und schauen Sie dazu ganz nach rechts. Atmen Sie langsam wieder aus, ohne dabei Ihren Körper zu bewegen. Bei einem weiteren Einatmen blicken Sie nun in Richtung Füße und atmen wieder aus. Im nächsten Schritt bewegen Sie die Augen ganz nach links und atmen ebenfalls wieder aus. Nun fehlt uns noch der Atemzug mit dem Blick zu Decke. Auch hier das Ausatmen nicht vergessen. Wiederholen Sie diesen Ablauf mehrmals. Unsere Empfehlung liegt bei fünf Durchgängen. Gleichzeitig dient diese Übung auch als Prävention gegen Kopfschmerzen.