Augentraining: Yogaübungen für die Augen

Tun Sie sich und Ihren Augen etwas Gutes. Schon fünf Minuten am Tag reichen für ein effektives Augentraining aus.


Ein Großteil der Deutschen arbeitet tagtäglich am PC und belastet damit nicht nur Rücken und Gefäße, sondern auch die Augen stark. Daher ist es unerlässlich, seinen Augen etwas Gutes zu tun. Schließlich wollen wir nicht nur Zahlen und Wörter klar und deutlich wahrnehmen, sondern auch den Sonnenuntergang oder das Lächeln des Partners. Schon fünf Minuten am Tag reichen für ein effektives Augentraining aus, so dass Reizungen und Beschwerden der Vergangenheit angehören.

Augen im Büro schonen
Unsere Augen leisten jeden Tag Schwerstarbeit und das bereits ohne, dass wir Stundenlang auf einen starren Bildschirm blicken. Sie nehmen mehr Reize auf als jedes andere Sinnesorgan: Pro Sekunden strömen zehn Millionen Informationen in die Augen und gelangen anschließend an das Gehirn, wo sie verarbeitet werden. Haben Sie nach einem harten Arbeitstag auch rote und trockene Augen oder Kopfschmerzen? Dann sollten Sich von jetzt an die Zeit für Augentraining nehmen. Beginnen sollten Sie damit, des Öfteren den Blick vom Bildschirm zu nehmen und aus dem Fenster zu schauen, damit ihr Auge in Form bleibt und sich gut auf verschiedene Entfernungen einstellen kann. Zusätzlich stellen wir Ihnen ein paar einfache Übungen vor, die sich leicht zwischendurch ausführen lassen.

Arbeitsplatz anpassen
Um die Augen zu schonen, ist es auch wichtig den Arbeitsplatz optimal einzustellen. Dazu gehört unter anderem auch die Entfernung zum Bildschirm, halten Sie mindestens 50 Zentimeter ein, 70 sind noch besser. Stellen Sie den Kontrast hoch ein, um die Sehschärfe zu verbessern. Auch Spiegelungen sind schlecht für das Auge, diese werden etwa durch geöffnete Fenster oder ungünstig angebrachte Lichtquellen verursacht.

Augenyoga: Das Palmieren
Die wichtigste Übung für die Augen ist das sogenannte Palmieren. Dabei handelt es sich um eine leicht auszuführende Entspannungsübung, die zwischendurch für Ruhe sorgt und auch nach den jeweiligen Übungen ausgeführt werden sollte.
Setzen Sie sich bequem hin und reiben Sie Ihre beiden Handflächen aneinander, sodass sie warm werden. Schließen Sie nun die Augen und bedecken sie mit den Handflächen, jedoch ohne Druck auszuüben. Lassen Sie die Wärme der Hände in ihren Augen, ihren Kopf hineinfließen. Hilfreich ist es auch, sich die Farbe Schwarz vorzustellen, so steigert sich der Entspannungseffekt noch.