Ausbildung zum Wellnesstherapeut - Voraussetzungen, Ablauf und Berufsaussichten

Der zunehmende Gesundheitstourismus fördert die Medical Wellness und dafür werden auch immer mehr Wellnesstherapeuten gebraucht.


Der Beruf des Wellnesstherapeuten ist noch wenig bekannt. Für die Ausbildung zum Wellnesstherapeut gibt es kein staatlich anerkanntes Berufsbild oder eine entsprechende Berufsordnung. Der Bedarf an Wellness Therapeuten hat sich in den letzten Jahren aus der zunehmenden Bedeutung der so genannten Medical Wellness ergeben.

Kein klares Berufsbild
Für die Ausbildung zum Wellnesstherapeuten sind weder bestimmte Vorkenntnisse noch Schulabschlüsse erforderlich. Förderlich ist jedoch, wenn der Lehrling für diesen Beruf bereits im Tourismus- und Gesundheitsberuf gearbeitet hat. Häufig findet die Ausbildung zum Wellnesstherapeut berufsbegleitend statt.

Ausbildungsinhalte
In der Ausbildung zum Wellnesstherapeut soll man lernen, Gesundheitstouristen zu Fragen der sportlichen Betätigung oder der Ernährung zu beraten. Dazu gehören unter anderem Körperpflege, Kosmetik und Stressregulierung. In der Ausbildung werden dann medizinischen Grundlagen der Anatomie und Physiologie erlernt.

Universitäre Ausbildung zum Wellnesstherapeut
Inzwischen haben auch Universitäten die Bedeutung und die Möglichkeiten dieses Berufes erkannt. Sie bieten Bachelor-Studiengänge zum Gesundheitswirt oder einen Abschluss in der Gesundheitswissenschaft an.

Vielfältige Berufsmöglichkeiten
Weil der Gesundheitstourismus immer mehr an Bedeutung gewinnt und auch staatlich gefördert wird, bieten sich überall in Deutschland – vor allem aber an Nord- und Ostsee – für solche Wellnesstherapeuten Arbeitsmöglichkeiten. Dabei braucht dieser Beruf nicht vollschichtig ausgeübt werden, auch eine Nebenbeschäftigung oder Saisonarbeit sind möglich. Neben Hotels und Tourismusverwaltungen kommen auch Einrichtungen wie Schönheitsfarmen oder Sportzentren als Arbeitsstellen in Betracht. Allerdings gibt es keinerlei Tarifverträge oder Honorarordnungen und der Verdienst ist wesentlich vom Verhandlungsgeschick des Wellnesstherapeuten abhängig.