Auswandern mit Kindern: Schule finden und mehr...

Auswandern an sich ist ein Abenteuer, doch auswandern mit Kindern bedeutet auch eine große Verantwortung für deren zukünftiges Leben.


Wer auswandert, ändert sein ganzes Leben – nicht nur die Anpassung an eine neue Umgebung und einen neuen Arbeitsplatz, sondern auch an eine fremde Kultur muss bewältigt werden. Auswandern mit Kindern bringt dabei sowohl den Eltern als auch dem Nachwuchs Vor- und Nachteile.

Auswandern – ein Abenteuer mit System

  • Auswandern mit Kindern ist deutlich schwieriger als für Einzelpersonen oder Paare. Je nach Alter der Kinder muss der Wohnort so gewählt sein, dass ein Kindergarten, eine Grundschule oder eine weiterführende Schule gut erreichbar ist, in einigen Regionen ein nicht ganz so einfaches Unterfangen.
  •  Sind die Kinder noch klein, stellt für sie die Anpassung an die neue Umgebung und das Erlernen der Sprache in der Regel kein Problem, bei Teenagern kann schon der Umzug ins fremde Land zu einer persönlichen Katastrophe werden.
  • Nicht nur die alten Freunde sind plötzlich weit weg, ein neues Schulsystem in einer fremden Sprache stürmt auf sie ein, um neue Freunde müssen sich die Jugendlichen ebenfalls bemühen und dabei lernen mit einer fremden Kultur umzugehen.
  • Für die Erwachsenen kommt damit oftmals zu der üblichen Problematik mit pubertierenden Jugendlichen noch weiterer Zündstoff hinzu. Doch wenn Kinder bei einem Auslandsumzug dabei sind, bringt das auch einige Vorteile für die ganze Familie.
  • Neue Kontakte und Freundschaften lassen sich durch und mit Kindern deutlich einfacher aufbauen als ohne, auch eine ausgedehnte Erforschung der neuen Umgebung wird unumgänglich - Auswandern mit Kindern ist Abenteuer mit System.

Neue Umgebung, neues Leben und neue Kultur

  • Um sich mit der neuen Umgebung schnell vertraut zu machen, ist es am einfachsten den örtlichen Markt oder kleinen Einzelhändler aufzusuchen. Märkte dienen überall auf der Welt auch heute noch als Treffpunkt, Zentrum für Klatsch und Tratsch aber auch als wichtige Informationsquelle.
  • Hier erfährt der neue Anwohner, wo er was am besten kaufen kann, welcher Arzt einen guten Ruf hat und welcher besser gemieden wird sowie viele weitere wertvolle Informationen, die einem Ortsfremden nützlich sind. Außerdem hat er den Vorteil, dass die Scheu vor der Sprache überwunden werden muss, der Einkauf auf dem Markt hilft beim Erlernen der fremden Sprache.
  • Die wirklich wichtigen Informationen, die vor dem Umzug in das fremde Land bereits vorhanden sein sollte, kann sich der potenzielle Auswanderer über die Botschaft seiner neuen Heimat besorgen. Fast alle ausländischen Vertretungen haben Informationsbroschüren und können bei der Suche nach Schulen, Kindergärten und Ähnlichem unterstützen.
  • Auch das Auswärtige Amt verfügt über eine Informationsplattform, die für den Auswanderer eine wertvolle Hilfe darstellt. Gerade beim Auswandern mit Kindern sollte die wichtigsten Informationen vor dem Umzug eingeholt worden sein.