Autobatterie wechseln: Hinweise

Das Autobatterie wechseln ist nicht schwierig – wenn ein paar einfache Regeln eingehalten werden.


Das Autobatterie wechseln gehört zu den Dingen, die in einem langen Autoleben mehr oder minder häufig notwendig wird. Zu der Fragestellung, zu welchem Zeitpunkt dies zwingend erforderlich ist, kommt das Problem, was dabei dann beachtet werden muss. Es gibt in einem Autofahrerdasein kaum etwas Ärgerlicheres, als wenn in der Früh der Motor nicht starten will. Gerade Fahrer älterer Modelle stellen sich dann häufig die Frage, ob der Motor jetzt defekt ist und welche Reparaturkosten zu erwarten sind, Besitzer neuer oder neuerer Autos sind einfach nur verärgert und genervt.

 

Wann ein Autobatterie wechseln unvermeidbar wird

  • Häufig stellt sich heraus, dass es sich nicht um ein Problem des Motors handelt, sondern dass schlicht und einfach die Batterie leer ist. Der Grund dafür kann ein über längeren Zeitraum laufender Verbraucher gewesen sein, wie eine nicht mit der Zündung gekoppelte heizbare Heckscheibe, vergessenes Licht oder Ähnliches.

 

  • Kann das Fahrzeug mithilfe einer Überbrückung gestartet werden, besteht die Chance, dass sich die Batterie wieder aufladen lässt. Dazu sollte der Fahrer mit einer konstanten Drehzahl von circa 3.000 U/min über einen Zeitraum von mindestens zwanzig Minuten fahren, am besten auf der Autobahn oder einer Landstraße, bei der keine Stopps wie zum Beispiel durch eine Ampel notwendig werden.

 

  • Springt das Fahrzeug allerdings dann nach einer längeren Standzeit erneut wieder nicht an und kann ein Motorschaden oder Ähnliches ausgeschlossen werden, wird das Autobatterie wechseln unumgänglich.

 

Autobatterie wechseln – sechs Schritte sind notwendig

  • Um eine Autobatterie wechseln zu können, benötigt man eine Zange und einen Schraubenschlüssel.

 

  • Schritt Eins für den Wechsel ist das Abschalten aller Verbraucher und des Motors, Schritt Zwei das Abschrauben der Mutter am Minuspol mit anschließendem Ziehen des schwarzen Kabels – der Stromkreis ist damit unterbrochen.

 

  • In Schritt Drei wird die Schraube am Pluspol gelöst und auch dieses Kabel entfernt, worauf Schritt Vier mit dem Abschrauben der Batteriehaltung, dem Austausch der Batterien und mit der erneuten Befestigung an der Halterung folgen.

 

  • Schritt Fünf ist das Anschrauben des roten Kabels am Pluspol und Schritt Sechs das des schwarzen Kabels am Minuspol. Sinnvollerweise werden die Pole am Schluss mit Spezialfett behandelt, um ein Ausblühen zu verhindern.