Automatische Heizungstemperaturregler - Funktionsweise

Der Heizungstemperaturregler bietet die Möglichkeit, die Uhrzeit sowie die Temperatur so einzustellen, dass Energie gespart werden kann.


Mit einem Heizungstemperaturregler haben Sie die Möglichkeit, dass Sie die Temperatur sowie die Uhrzeit, von wann bis wann in ihrem Haus, beziehungsweise in Ihrer Wohnung, geheizt werden soll einzustellen. Somit sparen Sie nicht nur Kosten, sondern haben dann ein warmes Zuhause, wenn sie es brauchen.

Der Heizungstemperaturregler am Heizungskörper

  • Sie haben die Möglichkeit, dass sie die Temperaturregler auf Ihre Heizkörpern selbst montieren. Diese funktionieren meist mit Batterien und sind im Baumarkt erhältlich. Sie können – vergleichbar mit Zeitschaltuhren – die Temperatur einstellen und die Zeit, ab wann der Heizkörper heizen soll. Geräteabhängig haben Sie die Möglichkeit zwei bis drei Uhrzeiten und Temperaturen zu programmieren. 
  • Es ist somit möglich, dass der Heizkörper im Badezimmer nur von 18.00 bis 20.00 Uhr bis 23 Grad heizen soll. Im Wohnzimmer hingegen schaltet sich der Heizkörper um 15.00 Uhr auf und heizt bis 22 Grad bis 21.00 Uhr abends. Montiert wird der Heizungstemperaturregler meist durch ein Stecksystem, das bedeutet, dass er am Drehventil ohne großen Aufwand befestigt wird.

Der Heizungstemperaturregler in der Heizanlage

  • Eine bessere Alternative ist, dass der Regler elektrisch mit der ganzen Heizanlage verbunden wird. Vorreiter in diesen Sachen ist Vaillant. Es ist mit dieser Heizanlage möglich, dass über ein elektrisch gesteuertes Kontrollkästchen die Einstellung betrieben wird, wann die Heizkörper heizen sollen. Sie haben hier die Wahl die Temperatur einzustellen, wie lange und ab wann der Heizkörper heizen soll sowie wie viel Grad es in der Nacht haben soll. Es ist somit möglich das ganze Haus oder die ganze Wohnung mit einem Kästchen zu steuern. Dafür ist kein weiterer Regler am Heizkörper notwendig, außer Thermostatköpfe, die für den manuellen Gebrauch sinnvoll sind.
  • Das Gerät von Vaillant „fühlt“ sozusagen in den Raum und berechnet dann, welcher Heizkörper mit welcher Leistung heizen muss, damit die gewünschten 20 Grad im Vorzimmer und 23 Grad im Wohnzimmer erreicht werden. Diese Variante spart am meisten Energie und natürlich auch Geld. Montiert wird dieser Heizungstemperaturregler in einem Raum der Wahl und muss elektrisch mit der Heizzentrale verbunden werden. Hiefür ist meist der Einsatz eines Elektrikers notwendig.