Autowert ermitteln - Werkstatt, Schwacke und Co.

Um den Autowert ermitteln zu können kann man das Internet nutzen oder Informationen direkt von einer Werkstatt beziehen.


Es gibt sehr unterschiedliche Möglichkeiten, um den Autowert ermitteln zu können. Man kann sich an die Werkstatt des Vertrauens wenden oder aber die bekannte Schwacke-Wertanalyse anfordern - klappt auch hervorragend im Internet. Das ist eine sehr exakte Bewertung, die neun Euro kostet und sehr gut als Verkaufsgrundlage dienen kann.

Was ist wichtig, wenn man mit Schwacke den Autowert ermitteln will?

  • Man braucht für die Schwacke-Wertermittlung die Daten vom exakten Zulassungsmonat, die genauen Kilometerstände und die komplette, werksseitige Sonderausstattung des Fahrzeugs. Nur die Daten werden berücksichtigt. Zu dem Bewertungsergebnis bekommt man noch den ehemaligen Neupreis des Fahrzeugs angezeigt. Dazu kann man die Betriebskosten für beliebig viele Fahrzeuge berechnen, die maximal drei Jahre alt sind. Die Bewertungen kann man online ausführen, und zwar bei PKWs, Geländewagen, Transportern und Motorrädern. Reisemobile können online nicht bewertet werden, hier kann man telefonisch mit der Eurotax Schwacke GmbH in Kontakt treten.
  • Mit der Schwacke-Liste kann man die Autowerte perfekt von zu Hause ermitteln, denn bei Schwacke bekommt man den kompletten Internetservice, wie man einen sehr exakten Autowert ermitteln kann. Doch leider ist es nicht kostenlos, kostet aber dafür sehr wenig Zeit und diese Investition lohnt sich daher sehr. Es handelt sich um den erfahrensten Fahrzeugbewerter, der neben der genauen Ermittlung des Autowertes auch verschiedene Bewertungssysteme anbietet. So kann man Firmen- und Nutzfahrzeuge anders bewerten lassen, als normale Privatwagen.
  • Der Dienst bietet dazu auch noch Stichtagsbewertungen an, was bedeutet, dass man den Fahrzeugwert ermitteln kann, den das gleiche Auto zum Beispiel vor drei Jahren hatte. Wer sich beruflich mit der Ermittlung von Fahrzeugwerten auseinander setzt, kann sich die Schwacke-Liste in ausgedruckter Form bestellen und hat somit immer die Grundlage der Ermittlung zur Hand.

Den Autowert ermitteln kann man auch in der professionellen Werkstatt

  • Je nachdem, um welche Marke es sich handelt und wie groß der Ursprungswert des Autos ist, wird  empfohlen, die Vertragswerkstatt aufzusuchen, wo man den aktuellen Fahrzeugwert ermitteln lassen kann. Meistens können diese sowohl den für die Händler untereinander gültigen Autowert ermitteln, aber auch den Verkaufswert des Autos, der auf dem privaten Markt gilt. Doch die Vertragshändler machen das normalerweise nicht gebührenfrei, außer mit der Ausnahme, dass man das Auto danach dort in Zahlung geben und den Neuwagen dergleichen Marke erwerben will. Das ist die Voraussetzung, unter der fast jede Werkstatt bereit ist, die Schätzung kostenlos vorzunehmen.
  • Doch der Autowert wird so sehr oft etwas niedriger angesetzt. Den Autowert ermitteln kann man auch so, dass man vergleichbaren Angebote ordentlich recherchiert. Das ist kostenlos, jedoch sehr zeitaufwändig. Dazu kann man sich die zahlreichen Angebote im Internet anschauen und aus denen dann vermitteln, wie viel das vergleichbare Modell auf dem Markt wert ist. Doch man muss hier regional vorgehen, denn es gibt große Unterschiede.
  • Alternativ kann man sich ein Wochenende nehmen und die Autohändler in der Umgebung besuchen, wo man einen guten Eindruck vom Angebot in der Region bekommen kann. Doch eins muss man dabei beachten - der Autohändler muss von etwas leben. Daher sind die wahren Preise meist deutlich unter denen, die auf den  Preisschildern stehen, die man an den Fahrzeugen sieht –  denn da ist auch der Verhandlungsspielraum einkalkuliert.