Ayurveda: Die fünf Elemente

In allem stecken die Mahabhutas, die fünf Elemente des Ayurveda. Sind sie im Gleichgewicht, führen wir ein glückliches Leben.


Im Ayurveda geht man davon aus, dass sich in allem die fünf Elemente finden. Die Weisheit stammt von den Rishis, den Sehern der Weisheit. Sie haben erkannt, dass das Bewusstsein eine Energie ist, die in den fünf ewigen Elementen Ausdruck findet.
Die Elemente Äther, Luft, Feuer, Wasser und Erde sind den Sinnen des Menschen zugeordnet, sie werden Mahabhutas genannt. Sie sind in allen Dingen – im Menschen bestimmt die Zusammensetzung der einzelnen Elemente den Charakter mit seinen Schwächen und Stärken.

Die fünf Elemente und die Sinnesorgane
Über den Äther wird Schall übertragen, demnach entspricht es dem Gehör, das Ohr ist das entsprechende Sinnesorgan, das Element sitzt in den Körperhöhlen.
Die Luft wird im Ayurveda dam Tastsinn zugeordnet, das Sinnesorgan hierzu ist die Hand. Es ist für die Muskelarbeit, den Puls und die Kontraktion von Lunge und Darm verantwortlich.
Das Feuer ordnet man dem Sehvermögen zu, das Sehorgan ist das Auge, das Element sitzt im Verdauungsystem und ist außerdem für den Stoffwechsel verantwortlich. Es äußert sich aber auch in der Intelligenz.
Das Wasser wird dem Geschmackssinn zugeordnet, denn ohne Wasser kann man die Zunge nicht schmecken. Es steckt in Blut, Speichel, den Verdauungssäften und den Schleimhäuten.
Die Erde entspricht dem Geruchssinn, das Sinnesorgan ist die Nase. Die Erde steckt in den Knochen, Zähnen, Nägeln, Muskeln, der Haut, Sehnen und den Haaren.
Mit unseren Sinnesorganen nehmen wir die fünf Qualitäten Sapta (Klang), Sparasa (Berührung), Hopa (Sehkraft), Java (Geschmack), Ganha (Geruch) wahr.

Energie durch Elemente
Im Ayurveda geht man davon aus, dass alles im Universum aus Prahna, Energie, besteht. Auch der menschliche Körper ist eine Manifestation der kosmischen Energie, diese drückt sich in den fünf Elementen aus. Sind die Energien in einer Balance, herrscht eine Einheit von Körper, Geist, Seele und Sinnesorganen.

Mahabhutas und Sinn des Lebens
Der Sinn des Lebens ist laut Ayurveda Dahrma (Tugend), Artha (Fülle), Karma (Freude) und Moska (Erlösung) zu erreichen. Dafür müssen jedoch Körper und Geist gesund sein, also die Mahabhutas im Gleichgewicht sein. Glück ist im Ayurveda Gesundheit, Jugend, Stärke, Potenz und Wissen, es handelt sich also um ein weit weniger materielles Glücksverständnis als in den westlichen Industrienationen.