Baby füttern richtig gemacht

Babys entwickeln sich rasant. Wollen Sie Ihr Baby füttern, so sollten Sie einige Tipps beachten. So wird sich Ihr Kind gut und gesund entwickeln.


Mit Beikost können Sie das Baby füttern, sobald es schluckt und Interesse an Ihrem eigenen Essen hat. Für die Fütterung sollten Sie keinen starren Zeitplan beachten, sondern sich an den Bedürfnissen des Kindes orientieren. Babynahrung kann mit Leitungswasser zubereitet werden. Auf die Mikrowelle sollten Sie verzichten.

Ab wann sollten Sie beginnen, das Baby zu füttern?

  • Sie können beginnen, Ihr Baby zu füttern, wenn es den Kopf oben halten kann. Es sollte gerade und im Wesentlichen von selbst sitzen, kauen und schlucken können.
  • Außerdem sollte es ein bisschen zugenommen haben und etwa das Doppelte seines Geburtsgewichts wiegen. Ein gutes Anzeichen dafür, dass Sie mit dem Brei beginnen können, ist auch, dass Ihr Baby Interesse an Ihrem Essen zeigt.

Wie oft soll man das Baby füttern?

  • Jedes Baby ist individuell verschieden, es sollte keinen festen Zeitplan geben. Wie auch beim Stillen wird sich ein Rhythmus nach ein bis zwei Monaten von selbst einstellen.
  • Sie sollten Ihrem Baby immer dann die Flasche anbieten, wenn es Ihnen hungrig zu sein scheint. Darüber hinaus sollten Sie die Flasche etwa alle zwei Stunden anbieten. Zwingen Sie Ihr Baby aber nicht zum Trinken oder Essen. Es gibt detaillierte Tabellen, bei welchem Alter und Gewicht Sie wie viel füttern sollten.

Was ist bei der Zubereitung zu beachten?

  • Babynahrung sollten Sie nicht in der Mikrowelle erwärmen. Die Mikrowelle erwärmt den Brei ungleichmäßig, es entstehen sogenannte Hitzenester. Diese können auch durch Umrühren nicht sicher aufgelöst werden. Wenn Sie damit Ihr Baby füttern, kann es passieren, dass es sich verbrüht.
  • Grundsätzlich können Sie die Nahrung mit abgekochtem Leitungswasser zubereiten. Allerdings sollten Sie darauf verzichten, wenn bei Ihnen Bleirohre verlegt sind oder aber Kupferrohre, die noch nicht älter als drei Jahre sind. Wenn Sie sich nicht sicher sind, sollten Sie lieber stilles Mineralwasser verwenden. Achten Sie dabei auf den Hinweis „Für die Zubereitung von Säuglingsnahrung geeignet“.
  • Das Fläschchen muss vor jeder Benutzung sterilisiert werden. Verwenden Sie dazu Sterilisationslösung, einen Sterilisator, oder legen Sie Fläschchen und Sauger zehn Minuten in kochendes Wasser. Trocknen Sie alles gründlich ab, damit sich keine unsichtbaren Pilzkulturen bilden und Ihr Baby nicht an irgendwelchen Infektionen erkrankt.