Babybrei selber herstellen - So gelingt es jedem

Will man auf Nummer sicher gehen, sollte man den Babybrei selber herstellen. Das Baby wird Schritt für Schritt an feste Nahrung herangeführt. Es lernt den echten Geschmack der Lebensmittel kennen.


Viele Eltern wollen den Babybrei selber herstellen. So wissen sie genau, was ihr Kind auf dem Löffelchen hat. Bei fertigen Gläschen kann man leider nie sicher sein, ob sich schädliche Zusätze im Essen befinden. Skandale gab es in den letzten Jahren genug.

Langsam mit neuer Nahrung beginnen

  • In den ersten vier bis sechs Monaten sollte man sein Baby ausschließlich stillen oder mit adaptierter Milch ernähren. Im vierten Monat kann man dann täglich ein bis fünf Löffel Gemüsesaft zufüttern. Das Baby erhält zusätzliche Vitamine und wird an eine neuartige Nahrung gewöhnt.
  • Um den Gemüsesaft herzustellen, reibt man rohes Gemüse und presst oder siebt den Saft aus. Dieser braucht nicht weiter verdünnt werden. Es eignen sich gelbe Rüben, Karotten und Pastinaken. Besonders Pastinaken enthalten viel Vitamin C und Kalzium.

Nun wird die Nahrung etwas fester

  • Hat sich das Baby an den Gemüsesaft gewöhnt, kann mit dem Zufüttern eines Gemüsebreis begonnen werden. Wenn man den Babybrei selber herstellen möchte, sollte man auf frische Zutaten achten. Zu empfehlen sind ökologische Lebensmittel, da sie keine Schadstoffrückstände enthalten dürfen. Gewürze sollten nicht verwendet werden.
  • Babybrei selber herstellen ist nicht schwer. Man verwendet zunächst Gemüse, das das Baby schon kennt und mengt eine Kartoffel bei. Etwa 100 g  frisches Gemüse wird weich gekocht und püriert. Dabei fügt man etwas Kochflüssigkeit und 10 g Butter hinzu, damit der Brei sämig wird. Nach und nach können neue Gemüsesorten beigegeben werden und auch 20-30 g Rind-, Lamm- oder Geflügelfleisch. Es wird sollte immer nur eine Gemüseart verwendet werden. Das Gemüse sollte nicht blähen; gut eignen sich zum Beispiel Spinat, Mangold, Zucchini und Erbsen.

Im zweiten Halbjahr Babybrei selber herstellen

  • Mit fünf bis sieben Monaten werden dem Baby Getreide und Vollmilch angeboten. Auch bei einer Empfindlichkeit gegen Kuhmilch kann man den Babybrei selber herstellen. Die Milch wird dann durch Fencheltee ersetzt. Für den Brei werden 200 ml Milch mit 20 g Getreideflocken aufgekocht und anschließend zehn Minuten quellen gelassen.
  • Nach ein paar Wochen kann man statt der Milch 100 ml Wasser und 100 g Obstpüree verwenden. Das Obst wird dem fertigen Brei beigefügt. Viele Sorten sind geeignet. Man kann beispielsweise Birnen, Bananen, Äpfel, Kirschen und Mangos verwenden.