Badarmatur einbauen: So geht's

Wer ein wenig handwerklich begabt ist, kann auch das Einbauen einer Badarmatur selbst übernehmen und die Kosten für einen Fachmanns sparen


Oft fehlt nur die richtige Anleitung, um handwerkliche Tätigkeiten im Haus selbst durchzuführen, statt einen Fachmann zu beauftragen, der hohe Kosten verursachen kann. Mit der richtigen Vorbereitung lässt sich eine Badarmatur jedoch selbst einbauen.

Waschtisch einbauen
Vor dem Bohren der Badarmatur sollte die Gesamtbreite, der Befestigungsabstand, der Abstand zwischen Bodenbelag zur Oberkante und die Entfernung zwischen dem Ablauf und dem Zulauf ausgemessen, der Hauptwasserhahn geschlossen werden und die entsprechenden Leitungen leer laufen. Die Abmessungen sollten auf den Fliesen markiert werden, damit die richtigen Bohrstellen erkennbar sind. Um die Fliesen intakt zu halten, sollte vor dem Bohren Krepp-Klebeband auf den betroffenen Stellen geklebt werden. Ein Fliesenbohrer ist empfehlenswert, jedoch sollte auf keinen Fall mit Schlag gebohrt werden. Die Löcher für die Dübel sollten so gebohrt werden, dass sie stramm in der Wand sitzen. Die Stockschrauben werden mit dem Holzgewinde mittels einer Pumpenzange oder eines Stockschraubenschlüssels in die Wand geschraubt. Die Metallgewinde werden ungefähr fünf Zentimeter überstehen gelassen. Zu zweit wird nun der Waschtisch auf die Stockschrauben geschoben. Die Rückseite des Beckens wird mit Dichtungskitt versehen, damit Wandunebenheiten ausgeglichen werden und eine Zugspannung vermieden wird. Nun werden die Kunststoffscheiben und die Muttern aufgesetzt und handfest angezogen. Mit einer Wasserwaage wird der richtige Sitz überprüft.

Die Dichtungspaste nicht vergessen!
Anschließend bestreicht man mit Dichtungspaste die Gewinde der Eckventile und umwickelt sie mit Hanf oder Teflonband. Die Zapfen sollten nun nach oben zeigen. Jetzt kann das Ablaufrohr in den Wandablauf gesteckt werden und mit Gummimuffe abgedichtet werden. Die Ablaufgarnitur wird mit dem Ablaufventil verschraubt und die Öffnung des Hebergehäuses zur Wand hin ausgerichtet. Nun kann das Hebergestänge justiert werden. In die Beckenöffnung wird anschließend das Ablaufsieb vom Ablaufventil gesetzt. Von unten wird das Ventilunterteil festgehalten und von oben angezogen. Die Armatur wird von oben eingefädelt und von unten verschraubt. Die jeweiligen Dichtungen werden angebracht. Teilweise muss die Badarmatur angebracht werden, bevor das Waschbecken montiert wird. Als letztes werden die Flexschläuche auf die Eckventile gesteckt und die Überwurfmuttern angezogen. Mit Sanitärsilikon wird der Übergang zwischen Waschtisch und Wand abgedichtet und mit dem Daumen glatt gestrichen.