Badepralinen einfach selbst machen!

Keine Idee für ein Geschenk? Badepralinen sind süße Versuchungen und tolle Schaumschläger für's Badezimmer!


Weihnachten, Ostern, Geburtstag und Valentinstag. Es gibt noch viel mehr Gelegenheiten, zu denen man in sämtlichen Boutiquen und Shops nach tollen Geschenkideen schauen kann. Doch oftmals wird man dabei entweder nicht fündig, weil das Richtige doch nicht dabei ist, oder man wird arm, weil die Ausgaben für schöne Geschenke doch meist das eingeplante Budget übersteigen.
Eine schöne Idee ist hier, Geschenke einfach selbst zu machen. Das muss nicht immer eine Notlösung sein, sondern kann, richtig gemacht, wirklich Eindruck machen. Viele Menschen entwickeln eine regelrechte Leidenschaft für das Selbstbasteln von Geschenken, die so weit geht, dass man das Geschenk aus Eigenproduktion von einem gekauften Produkt nicht unterscheiden kann. Außerdem erhält der Gegenstand so eine sehr persönlich Note und der Beschenkte kann sich über etwas ganz Spezielles freuen.

Täuschend echte Badepralinen
Super eignen sich für solche Zwecke Badepralinen. Als Geschenk oder Ergänzung zum Geschenk ist dies eine schöne Alternative zu den teuren Gegenstücken aus dem Geschenkeshop und sind meist aus Eigenproduktion, mit eventuell kleinen Makeln, noch schöner als der gekaufte große Bruder. Badepralinen sind kleine Seifen, die herrlich duften und in allerlei Formen und Farben hergestellt werden können. Sie sehen echten Pralinen oder Kuchenstücken meist täuschend ähnlich und verführen zum sofortigen Naschen.

So gehts - das Rezept für die süße Versuchung
Das Grundrezept für die Badepralinen haben wir hier aufgeführt. Die Details, sprich, welchen Duft und welche Form die kleinen Seifen haben sollen, liegt ganz bei Ihnen. Hier ist Ihre Fantasie gefragt.

Sie brauchen:

  • Kleine Förmchen zum Gestalten der Seife, Eiswürfelförmchen o.ä.
  • 50 % Kakaobutter
  • 25 % Natron
  • 25 % Magermilchpulver
  • Parfumöl oder ätherische Öle, circa 1 – 2 % der Gesamtmenge zum Parfümieren reicht
  • Lebensmittelfarbe zum Färben

Die Herstellung
Zuallererst wird die Kakaobutter in einem Topf auf sparsamer Flamme langsam geschmolzen. Währenddessen wird das Milchpulver in einem separaten Gefäß zusammen mit dem Natron gut vermischt. Danach können die Farbstoffe oder die ätherischen Öle zum Parfümieren in die geschmolzene Kakaobutter gegeben werden. Dies wird dann nach und nach in das Pulver gegeben und gut vermengt, sodass eine homogene Masse entsteht. Jetzt kann das noch flüssige Gemisch schnell in die Förmchen gegossen werden – fertig!
Tipp: Wem das Aushärten im Anschluss zu lange dauert, kann die Badepralinen kurz in die Tiefkühltruhe verbannen.