Badezimmer renovieren: frischer Wind für die Nasszelle

Neue Fliesen, neue Dusche, neues Design? Bevor Sie Ihr Badezimmer renovieren, sollten Sie sich Gedanken über die spätere Einrichtung sowie die Farb- und Materialwahl machen. Mit der richtigen Vorbereitung steht einer Rundumerneuerung nichts mehr im Wege.


Ein Badezimmer fungiert heute nicht mehr allein als Raum zur Körperpflege. Mittlerweile werden höhere Anforderungen an ein Badezimmer gestellt: Es sollte eine wahre Wohlfühloase sein, in der man sich bei einem entspannenden Bad mit Kerzen erholen und entspannen kann. Mit einem gut ausgestatteten und stilvoll eingerichteten Badezimmer kann man gut in den Tag starten oder einen anstrengenden Arbeitstag gemütlich ausklingen lassen. 

Badezimmer renovieren: Die richtige Farb- und Materialauswahl

  • Machen Sie sich mit dem breit gefächerten Angebot an sanitären Anlagen vertraut und entscheiden Sie, in welchem Stil Sie Ihr Badezimmer einrichten wollen, um das Maximum an Wohlfühlgefühl zu erreichen. Die Anordnung der verschiedenen Elemente ist hierbei sehr wichtig. Stellen Sie sich die Frage: Wie kann ich aus begrenztem Raum so viel Badezimmer wie möglich rausholen?
  • Die Auswahl der Farben spielt eine bedeutende Rolle, wenn Sie Ihre Badezimmer renovieren möchten, denn Farben lösen Emotionen aus. Ein Blau-Weiß gestaltetes Badezimmer beispielsweise lässt sofort an einen Himmel denken und beruhigt uns innerlich. Halten Sie das Badezimmer in einem angenehmen Gelbton, sind Sie schon morgens voller Tatendrang, da Gelb die Farbe der Sonne ist und Licht, Heiterkeit und Freude vermittelt.
  • Achten Sie deshalb vor allem bei der Gestaltung der Wände und Böden darauf, dass Sie den richtigen Farbton und die richtigen Baumaterialien auswählen. Das Angebot in den Baumärkten und Fachgeschäften ist umfangreich und reicht von Kork, Fliesen, Stein über Metall bis Tapeten und Putz, allein oder in Kombination. 

Welche sanitären Anlagen einbauen?

  • Die sanitären Anlagen wie Waschbecken, Badewanne, Dusche und Co. sind in allen möglichen Farben und Formen zu finden. Legen Sie großen Wert auf Design, sollten Sie unbedingt an einen sogenannten Aufsatzwaschtisch denken. Ein Aufsatzwaschtisch ist ein Waschbecken, das der Form einer großen Schale ähnelt. 
  • Die Badewanne ist der Blickfang eines jeden Badezimmers: Sie sollte zentral, möglichst in der Mitte des Raumes angeordnet sein – ob freistehend oder an der Wand befestigt, ist dabei ganz Ihnen überlassen. Doch beachten Sie die richtige Positionierung: Ist eine freistehende Badewanne in Wandnähe untergebracht, geht ihr besonderer Charme verloren. Haben Sie weniger Platz zur Verfügung, bietet sich eine Eckbadewanne an, in der Sie buchstäblich aus dem Alltag abtauchen können. 
  • Möchten Sie die Badewanne mit einer Dusche kombinieren oder aus Platzgründen nur eine Dusche in Ihrem Bad unterbringen, bietet sich eine Dusche mit Glastüren an, denn diese sind so attraktiv wie praktisch. 
  • Das WC sollte optisch abgegrenzt vom Bade-/Waschbereich stehen. Dies erreichen Sie beispielsweise mit einer Wand aus Glasbausteinen. Haben Sie ausreichend Platz, bietet es sich an, zusätzlich zum WC ein Urinal anzubringen.