Bärlapptee - so bereitet man ihn zu

Bärlapptee ist lecker und schnell zubereitet. Ihm werden zahllose heilende Eigenschaften zugeschrieben.


Bärlappkraut wird eine blutreinigende, entgiftende, harntreibende, wundheilende, schmerzlindernde, abführende und fiebersenkende Wirkung nachgesagt. Als Tee zubereitet, kann das Kraut bei Leberleiden oder auch bei Erkrankungen der Harn- und Geschlechtsorgane eingesetzt werden. Es kann außerdem helfen, bei Gicht, Rheuma, Verstopfungen, Nierengrieß und Nierensteinen. Dabei sollte man sich jedoch auf eine Tasse Tee am Tag beschränken. 

Teezubereitung
Die Zubereitung als Tee ist recht simpel: Man benötigt nur einen Becher und ein Sieb. Dann gibt man etwa zwei Teelöffel getrocknetes Bärlappkraut in das Sieb und gießt das ganze mit kochendem Wasser auf. Anschließend lässt man es etwa fünf bis zehn Minuten ziehen. Am Ende das Sieb entfernen und es bleibt der Tee über. Guten Appetit.