Baskenmütze stricken - eine Anleitung

Wer eine Baskenmütze stricken möchte, findet im Internet oder in Büchern und Zeitschriften zahlreiche Anleitungen.


Baskenmützen liegen modisch voll im Trend. Bad Hair Days gehören mit ihnen der Vergangenheit an und auch diejenigen, die sonst nicht so gern Mützen tragen, können sich für diese Mützenform erwärmen. Echte Unikate entstehen, wenn die Trägerinnen sich selbst ihre Baskenmütze stricken. Das geht leichter als gedacht und gelingt auch Anfängerinnen.

  • Für das erste Modell sollte jedoch kein schwieriges Muster gewählt werden, eine unifarbene Mütze liefert erste Erfolgserlebnisse und motiviert dazu, weitere Modelle in Angriff zu nehmen. Etwas geübtere Strickerinnen finden im Internet zahlreiche Anleitungen zum Baskenmütze stricken. Hier soll ein einfaches Modell vorgestellt werden, das maximal ein Wochenende Zeit in Anspruch nimmt.

 

Material

  • Verwendet wird „Drops Karisma“ Wolle der gewünschten Farbe oder jede beliebige andere Wolle, die in etwa dieselben Eigenschaften aufweist. Die Maschenprobe mit Nadel 3,5 sollte bei 22 Maschen und 30 Reihen glatt rechts 10 x 10 Zentimeter ergeben. Außer der Wolle wird noch eine Rundstricknadel der Stärke 3,5 in der Länge 40 Zentimeter, ein Nadelspiel der Stärke 3,5 sowie eine 40 Zentimeter lange Rundstricknadel der Stärke 3 zum Stricken des Bündchens benötigt. Nach erfolgreicher Maschenprobe kann es auch schon losgehen.

 

Anleitung

  • Zum Baskenmütze stricken wird rund gestrickt. Auf die Rundstricknadel Stärke 3 werden zwischen 112 und 120 Maschen angeschlagen. Zuerst werden nun 2 rechte Runden gestrickt, danach folgen 4 Zentimeter Bündchenmuster mit abwechselnd 2 rechten und 2 linken Maschen. Nach dem Bündchen wird auf die Nadelstärke 3,5 gewechselt. Am Anfang der dritten Runde wird die erste Masche als Umschlag gestrickt, in der folgenden Runde wird diese Masche verschränkt rechts (zum Stricken in das hintere Glied dieser Masche einstechen) gestrickt.

 

  • Ab der nächsten Runde wiederholen, bis die Mütze etwa 24 Zentimeter lang ist und sich noch 28 bis 30 Maschen auf der Nadel befinden. Ab hier werden jeweils 2 Maschen zusammengestrickt, dabei auf das Nadelspiel wechseln. Wenn noch 14 bis 15 Maschen auf den Nadeln sind, wird der Faden in ausreichender Länge abgeschnitten und durch die verbliebenen Maschen gezogen.

 

  • Die fertige Mütze ist passend für einen Kopfumfang zwischen 52 und 60 Zentimetern. Sollte die Mütze zu locker sitzen, kann zusätzlich ein Gummi durch das Bündchen gezogen werden. Gerade Anfängerinnen tun sich mit einem Nadelspiel oft schwer. Sie können zum Baskenmütze stricken natürlich auch eine sehr kurze Rundstricknadel in entsprechender Stärke benutzen.