Baulärm am Samstag: geht das?

Erfahren Sie hier, wie Sie mit Baulärm am Samstag umgehen können und worauf Sie bei eigenen Bauarbeiten achten sollten.


Falls Sie sich an Samstagen von Baustellenlärm oder den Renovierungsarbeiten von nebenan gestört fühlen, erfahren Sie hier kurz und bündig, ob und was Sie dagegen unternehmen können. Lesen Sie hier alles über Baulärm vom Nachbarn und von öffentlichem Grund.

 

Baulärm am Samstag von nebenan

  • Von der juristischen Seite aus gesehen, ist der Vermieter dazu verpflichtet, anfallende Renovierungsarbeiten drei Monate vor Beginn der Arbeiten anzukündigen. Durch die Einhaltung dieser Meldefrist, kann sich der Mieter auf die Arbeiten einstellen.

 

  • Falls jedoch der Wohnkomfort eine wirklich erhebliche negative Beeinträchtigung erfährt, etwa durch ohrenbetäubenden Lärm oder durch viel Schmutz, haben Sie als Mieter auch das Recht auf eine Mietminderung. Sollten Sie sich von einer solchen Situation betroffen fühlen, kontaktieren Sie am besten einen Mieterschutzbund. Die dort ansässigen Anwälte, können Ihnen zu Ihrer Situation eine detaillierte und spezifische Auskunft bieten.

 

  • Den Baulärm müssen Sie allerdings in jedem Falle an einem Samstag von 7 bis 20 Uhr ertragen, denn auch der Samstag ist ein gesetzlicher Werktag. Eine Mittagsruhe von 13 bis 15 können Sie nur verlangen, wenn die Bauarbeiten vom Mieter oder Vermieter und nicht von dafür beauftragten Bauarbeitern ausgeführt werden.

 

Baulärm am Samstag von (Groß-)Baustellen im öffentlichen Raum

  • Hier gelten ähnliche Richtlinien: Falls Sie über einen langen Zeitraum unter extremer Lärm- und Schmutzbelästigung leiden, gar ihren Balkon nicht nutzen oder ihr Fenster kaum öffnen können, haben Sie auch hier den Anspruch auf eine Mietminderung. Natürlich müssen Sie letztenendes auch in diesem Fall den Lärm auch Samstags von 7 bis 20 Uhr erdulden. Einen Anspruch auf Mittagsruhe haben Sie hier auf keinen Fall.

 

  • Generell sind geltende Lärmschutzzeiten für Mehrfamilienhäuser in der Hausordnung festgeschrieben. Darüber hinaus sollten Sie ihre Arbeiten aber rechtzeitig bei den anderen Mietparteien anmelden.

 

  • Gerade wenn Sie wissen, dass sich Mietparteien mit Kindern im nachbarschaftlichen Umfeld befinden, sollten Sie sensible Rücksicht nehmen. Sprechen Sie doch mit den Eltern einfach ab, in welchen Zeiträumen ihre Kinder nicht schlafen und legen die Arbeiten in diese Zeitfenster!

 

  • Im Endeffekt heißt es bei Baulärm am Samstag also: Ohren zu und durch. Ankündigungen zeigen aber Rücksichtnahme an und bewahren ein positives nachbarschaftliches Klima.