Beetrosen - Pflegetipps

Beetrosen sind sehr dekorative Pflanzen, die sehr lange blühen und an dem richtigen Standort dem Gärtner lange Freude bereiten, wenn sie regelmäßig geschnitten werden.


Für viele Menschen ist ein schöner und gepflegter Garten unverzichtbar. Zum perfekten Gärtnerglück gehören da in der Regel auch Beetrosen. Diese Pflanzen blühen sehr lange und sind sehr dekorativ, sodass sie dem Garten über längere Zeit das gewisse Etwas verleihen können. Doch um lange Freude an der Königin der Pflanzen zu haben, ist es sehr wichtig, dass die Beetrosen richtig gepflegt werden.

 

Der richtige Standort für Beetrosen

Bevor man die Pflanzen pflegt, sollte man zunächst einmal den Standort sehr sorgfältig auswählen. Der Boden sollte sehr nährstoffreich und gut durchlässig sein, damit die Pflanze ihre volle Blütenpracht entfalten und optimal wachsen kann. Besonders gut gedeihen diese Pflanzen in der prallen Sonne, sodass man beim Pflanzen darauf achten muss, ihnen einen Sonnenplatz einzurichten. Außerdem benötigen diese Blumen viel Luft und Freiraum. Daher sollte man die Beetrosen mit ausreichend Abstand zueinander und zu anderen Pflanzen einpflanzen. So kann man auch Mehltau vorbeugen, der schnell entsteht, wenn sich die Luft staut. Auch der richtige Zeitpunkt des Einpflanzens entscheidet darüber, ob die Pflanzen gut gedeihen oder nicht. Containerrosen können das ganze Jahr über bedenkenlos gepflanzt werden. Besitzen die Pflanzen allerdings keine Wurzelballen sollten sich zwischen Herbst und Frühjahr eingepflanzt werden.

Die Pflege und der richtige Schnitt der Beetrosen

Damit die Beetrosen in ihrer vollen Pracht erstrahlen können, müssen sie regelmäßig gewässert werden. Des Weiteren müssen sie in regelmäßigen Abständen gedüngt werden, da die Nährstoffe im Boden oft nicht ausreicht. Speziellen Rosendünger bekommt man in jedem gut sortierten Baumarkt oder in Spezialgeschäften. Der wichtigste Punkt der Pflege ist der Schnitt. Würde man die Beetrosen nicht regelmäßig schneiden, würde die Blütenpracht schnell nachlassen und die Pflanze kahl werden. Abgestorbene und schwache Triebe sollten als Erstes komplett entfernt werden. Auch die Triebe, die sich gegenseitig kreuzen oder in das Innere des Stocks wachsen, sollten entfernt werden. So legt die Pflanze ihre ganze Kraft in die gesunden Triebe und die schönen Blüten, sodass man lange Freude an den Pflanzen hat. Da Beetrosen sehr anfällig für Schädlinge und Rosenkrankheiten sind, sollte man stets entsprechende Gegenmittel parat haben, die man in gut ausgestatteten Baumärkten oder Spezialgeschäften erhalten kann.