Behandlung von Candidiasis: Alles was Sie wissen müssen

Wenn Sie unter dieser Pilzerkrankung leiden, kann dies sehr unangenehm sein, deshalb ist eine Behandlung von Candidiasis unbedingt erforderlich.


Candidiasis ist der Befall von der Haut oder auch der Schleimhäute mit einem Hefepilz. Eine Behandlung von Candidiasis ist unbedingt erforderlich. Wenn Sie einen Verdacht haben, dass Sie an dieser Pilzerkrankung leiden, suchen Sie bitte unbedingt ihren Arzt auf.

 

 

Die Symptome der Hefepilzerkrankung

  • Ein Symptom, welches hauptsächlich bei Säuglingen vorkommt, ist die Windeldermatitis. Diese zählt zu den Hautpilzerkrankungen. Dabei kommt es zu auffallenden Rötungen im Windelbereich. Diese Windeldermatitis kommt vor allem dann vor, wenn ihr Kind feuchte bis nasse Windeln hat oder diese nicht rechtzeitig gewechselt werden.
  • Wenn Sie an einer Hautmykose leiden, äußert sich das durch Juckreiz und daran, dass sich diese Hautstellen röten. Auch können brennende Schmerzempfindungen und Pustelbildung hinzutreten. Diese Hautmykose bildet sich vor allem in den Hautfalten, also dort, wo der Schweiß schlecht abtrocknen kann. Dazu zählen die Bereiche der Achseln, die Leistenbeuge, zwischen den Zehen und Fingern aber auch unter den Brüsten.
  • Dann gibt es noch Symptome des Mundsoor, des Speiseröhrensoor und der Vaginalsoor. Bei diesen Symptomen handelt es sich um Schmerzen in den typischen Bereichen.

 

 

Was Sie bei einer Therapie beachten sollten

  • Wenn Ihnen eine Behandlung von Candidiasis bevorsteht, sollten Sie an gewisse Hygienemaßnahmen denken. Sie sollten nur Einmalwaschlappen verwenden. Handtücher müssen täglich gewechselt und auch ausgekocht werden.
  • Trocknen Sie ihre Haut gut ab, besonders auch zwischen den Zehen und Fingern. Tauschen Sie auch ihre Zahnbürste aus, am besten noch vor Therapiebeginn.

 

 

Die Behandlung von Candidiasis

  • Um eine Behandlung von Candidiasis erfolgreich abschließen zu können, ist eine Therapie oder Beseitigung der auslösenden Ursache erforderlich. Wenn Sie die Hautfalten mit Hilfe eines Mullstreifens trocken halten, begünstigt dies die Heilung. Medikamente die die Pilze abtöten oder die Vermehrung hemmen sind die sogenannten Antimykotika. E
  • ine örtliche Behandlung, mit Cremes, Lösungen, Salben oder Scheidenzäpfchen, führt hierbei in den meisten Fällen zum Erfolg. Wenn die Candidiasis jedoch nicht erfolgreich behandelt wird oder diese immer wieder kehrt, kann es erforderlich sein, Tabletten zu nehmen.

 

 

Was Sie selber tun können

  • Da die Beschwerden oft schon am Anfang einer Behandlung verschwinden, ist es wichtig, dass Sie die verschriebene Therapie wie angeordnet durchführen, sonst kommt es rasch zu einem Rückfall.