Bei Eisenmangel Vorbeugung mit Spinat, Minze und Fleisch erzielen

Eine ausgewogene und gesunde Ernährung schützt uns vor dem Eisenmangel. Lebensmittel wie Fleisch und getrocknete Brennnesseln, Thymian, Petersilie und Grüne Minze beinhalten viel Eisen. Bei Eisenmangel Vorbeugung früh beachten


Eisen ist unabdingbar für den menschlichen Körper und sichert die Sauerstoffversorgung des Menschen. Die Eisenmangelerscheinungen entsprechen größten Teils den Symptomen einer Sauerstoffunterversorgung. Müdigkeit und Konzentrationsschwäche weisen auf eine Unterversorgung im Gehirn hin, Schlappheit auf die Unterversorgung der Muskeln.

 

Unterschiedlicher Eisenbedarf
Ein gesunder Mensch kann den täglichen Eisenbedarf mit der Nahrung aufnehmen. Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE) sollten Kinder ab sieben Jahren, Jugendliche und Erwachsene zehn bis zwölf Milligramm Eisen täglich aufnehmen. Junge Mädchen und Frauen haben einen leicht erhöhten Eisenbedarf, hier gilt als Richtwert 15 Milligramm Eisen täglich. Schwangere Frauen sollten 30 Milligramm Eisen aufnehmen, stillenden Frauen reichen 20 Milligramm Eisen pro Tag. Der tatsächliche Eisenbedarf liegt allerdings unterhalb dieser Richtwerte, da der Körper nicht alles aufgenommene Eisen verwerten kann. Forscher gehen von einem reinen Eisenbedarf von ein bis drei Milligramm pro Tag aus.

Richtige Ernährung essenziell
Bei der Ernährung ist darauf zu achten, dass ausreichend Eisen mit den geeigneten Lebensmitteln aufgenommen wird. Eisenhaltige Lebensmittel sind Fleischprodukte aller Art, vor allem Innereien wie Leber, Nieren und Wurst. Für Vegetarier empfiehlt sich als Alternative Zuckerrübensirup oder Rote Beete-Saft. Eine ausreichende Menge Vitamin C erleichtert dem Körper die Aufnahme des Eisens. Vitamin C ist auch in der Lage, Hemmstoffe wie Gerbstoffe im Tee oder Kaffee fast vollkommen auszuschalten. Ein Spritzer Zitrone im Schwarzen Tee schmeckt nicht nur, sondern ist auch für die Eisenaufnahme wichtig.

Stark wie Popeye? Spinat und Eisen
Spinat enthält im frischen Zustand zwar mehr Eisen als Fleisch, der hohe und lange weitverbreitete Wert beruhte aber auf einer Messung von getrocknetem Spinat. Generell weisen getrocknete Kräuter durch den Wegfall von Wasser höchste Eisenwerte auf, so enthalten Brennnesseln, Thymian, Petersilie und Grüne Minze in getrocknetem Zustand sehr viel Eisen. Empfehlenswert sind auch Hülsenfrüchte, wie beispielsweise Bohnen. Für Vegetarier empfehlen sich statt einer reichhaltigen Spinatmahlzeit Sojabohnen und Kürbiskerne als kleine Snacks und Eisenzufuhr, sie enthalten das Doppelte beziehungsweise Dreifache an Eisen. Generell lohnt sich der Blick in Nährwerttabellen – denn Innereien, Spinat oder Bohnen sind nicht jedermanns Sache. Durch geschickte Kombination mit Vitamin C-haltigen Nahrungsmitteln sollte aber für jeden Geschmack eine eisenhaltige Mahlzeit zubereitet werden können.