Beinbeuger: Anwendungsgebiete und Funktionsweise

Ein Beinbeuger dient bestens dazu gesundheitsfördernd die Beinmuskulatur aufzubauen sowie nachhaltig zu fördern


Die meisten Menschen treiben heutzutage viel Sport. Neben Ballsportarten und Mannschaftssportarten gibt es auch noch andere Trainingsmöglichkeiten. Für viele ist das Joggen zur Qual geworden, sodass viele Sportler lieber ein Fitnessstudio und die dort aufgebauten Geräte aufsuchen. Denn diese versprechen bei einem regelmäßigen Nutzen mit dem richtigen Trainingsreiz auch einen Fortschritt. Dieser ist in der Regel sowohl auf den Muskelaufbau als auch auf die Gesundheit zu beziehen. Viele Leute benutzen gerade im Winter bei verschneiten Wegen und Glatteis eine Kraftstation. Diese wird meistens nämlich durch einen Beinbeuger charakterisiert. Dieser kann jeder Zeit auf eine ganz einfache Art und Weise genutzt werden.

Ein Beinbeuger stellt eine gute Möglichkeit zum Trainieren dar

Bei einem Beinbeuger muss man sich nur auf die Trainingsbank setzen. Schließlich sollte man vorher das richtige Gewicht eingestellt haben, um einen guten Trainingseffekt zu erzielen, die Muskeln aber gleichzeitig auch nicht überzubelasten. Dabei muss man die Beine so über zwei Halter legen, dass die Kniekehlen sich direkt auf den Rollen befinden und eine große Bewegungsamplitude zulassen. Schließlich werden die Füße an zwei unteren Rollen untergehakt, sodass man das komplette Sportgerät mit den Beinen nach oben drücken kann. Dabei erfolgt die Übung immer in einem 90 Grad Winkel und kann so oft wiederholt werden wie man will.

Der Vorteil beim Training mit einem Beinbeuger
Der Vorteil bei einem Beuger ist das ausschließliche Trainieren der Unter- und Oberschenkelmuskulatur. Durch verschiedene Gewichte kann man die Einstellungen selber bestimmen und somit über die Intensität entscheiden. Ohne Probleme und viel Bewegung kann man als die Muskel der Oberschenkel und Unterschenkel stärken und trainieren. Dabei ist es kein Problem nebenbei etwas zu trinken. Darüber hinaus verwenden vor allem die Sportler einen Beuger, die auf andere Trainingsarten bezüglich der Beinmuskulatur aufgrund einer Verletzung oder des Wetters verzichten müssen. Insgesamt sollte man sich jedoch auch vor der Benutzung eines Beinbeugers aufwärmen, da es sonst zu Verletzungen kommen kann. Ein Beinbeuger ist sehr gesund und einfach zu bedienen, sodass jeder Spaß hat und die Wiederholungsanzahl, die Trainingssätze, die Länge und Häufigkeit der Pausen sowie das Gewicht individuell bestimmen kann.