Beintrainer - Tipps zu Kauf und Anwendung

Im Internet findet sich ein ganz erstaunlich großes Angebot für Beintrainer und ähnliche Geräte, die es ermöglichen sollen, daheim Muskeltraining zu betreiben.


Beintrainer und ähnliche Geräte für Beine, Arme und andere Körperteile sollen Menschen, die sich sonst wenig bewegen, ein spezielles Muskeltraining ermöglichen. Sie sollen die altbekannten Heimtrainer teils ersetzen, teils ergänzen. Angeboten wurden sie meistens im Internet. Auch Sportgeschäfte halten wohl eine gewisse Auswahl vor. Gegenüber solchen Geräten gelten die gleichen Vorbehalte wie den Heimtrainern gegenüber Wer ein solches Gerät erwerben will, sollte es sich auf jeden Fall genau ansehen. Noch so schöne Abbildungen bringen nichts. Immerhin sind Kataloge besser als Zeichnungen im Internet.

Das häusliche Training bedarf der Anleitung und Überwachung

  • Häusliches Training – an welchen Geräten auch immer – hat den Nachteil, dass es meistens nicht ausreichend angeleitet und überwacht wird. Das gilt gerade auch für Beintrainer. So weit es dem Benutzer nur darum geht, die sonst zu wenig genutzten Muskeln zu üben, mag es angehen.
  • Sonst aber können solche Geräte ohne ausreichende Anleitung eher schaden als nutzen. Nicht, dass darauf zu ausdauernd oder zu lange geübt wird. Aber der Benutzer kann leicht in die falsche Erwartung gesetzt werden, er tue genug für seinen Körper. Training jeder Art bedarf der Anleitung und der Überwachung.
  • Nur regelmäßige Übungen machen Sinn. Das gilt besonders dann, wenn für einen bestimmten Zweck – etwa zum Ausgleich von Haltungsschäden oder irgendwelcher Verletzungen halber – trainiert werden soll. Kluge Anleitungen können den Übungsleiter im Sportverein oder im Sport-, Fitness oder Gymnastikstudio nicht ersetzen.


Die Anschaffung eines Beintrainers sollte mit einem Fachmann besprochen werden

  • Wer einen solchen – nicht billigen – Beintrainer erwerben will, sollte dies mit einer Fachperson eingehend besprechen, wobei die Übungen an einem Mustergerät durchgegangen werden sollten. Überdies muss sichergestellt sein, dass das Gerät wirklich regelmäßig genutzt wird.
  • Fitness- und Gymnastikstudios sind nicht billig – solche Geräte aber auch nicht. Und wenn sie ungenutzt herum stehen, noch viel weniger. Grundsätzlich gilt natürlich: Der moderne Mensch hat viel zu wenig Bewegung. Jeder Ansatz, dem abzuhelfen, kann nur begrüßt werden.
  • Dazu können auch Beintrainer und ähnliche Geräte beitragen. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass das Gerät stabil ist, keine Verletzungsgefahr besteht und ein unbeabsichtigtes Umstoßen und somit Klemmen von Beinen und Füßen ausgeschlossen ist.