Beispiele für Motivationsschreiben: eine Übersicht

Beispiele für Motivationsschreiben und ihre Bedeutung in einer Bewerbung an Hand einer Übersicht.


Das Motivationsschreiben wird auch als „Dritte Seite“, nach dem Anschreiben und dem Lebenslauf in einem Bewerbungsschreiben bezeichnet. Mit seiner Hilfe möchte der Kandidat entweder auf besondere Fähigkeiten oder spezifische Punkte aus seiner Biografie hinweisen, die ihn für gewünschte Stelle besonders prädestinieren. Im Gegensatz zu den anderen Seiten, lässt diese Platz für individuelle Aspekte. Diese Beispiele für Motivationsschreibensollen zeigen, wie dieser Spielraum in einer Bewerbung genutzt werden kann.

Formulierungen im Motivationsschreiben
Der Bewerber hat in seinem Lebenslauf eine besondere Qualifikation erwähnt. Hier hat er nun die Möglichkeit in eigenen Worten die Bedeutung dieser Fähigkeit für zukünftige Tätigkeit hervorzuheben. Zum Beispiele: Bei einer Bewerbung für eine Arbeit in einer Lagerhalle: "...die Qualifikation zum Bedienen von Hebezeugen und Kränen bis 5t beinhaltet auch das Führen von Gabelstaplern....", zum Studium für Germanistik und Altorientalistik: "...an meinem Gymnasium besuchte ich Leistungskurse für Deutsch und Latein. Letzteren absolvierte ich mit sehr guten Leistungen...“ Wichtig ist es mit einfachen Worten die besondere Bedeutung hervorzuheben. Sinn macht es auch gewisse Talente hervorzuheben, wenn sie für die Bewerbung unterstützend erscheinen. Auch sollte über die persönlichen Wünsche und Ziele geschrieben werden.

Form eines Motivationsschreiben
Auch wenn ein Motivationsschreiben kein Muss ist, so sind in einem solchen Schreiben einige Regeln einzuhalten. Die Überschrift sollte auf den Bewerber bezogen, also „Meine Wünsche und Ziele“ oder „Meine Bewerbung“. Nicht jedoch „Dritte Seite“ oder „Motivationsschreiben“. Für das Schreiben selber reicht eine Din-A4 Seite, in übersichtlicher Gliederung, mit leicht lesbarer Schrift und Schriftgröße nicht unter Punkt 12. Zu den Angaben in der „Dritten Seite“ gehören Absender, Adresse, das Datum und die Ortsangabe, Betreffzeile, die Anrede des Ansprechpartners, der Textteil, der Schlusssatz mit der Unterschrift sowie die Angabe der Anlagen. Nicht nur für das Motivationsschreiben gilt: Eine ordnungsgemässe Rechtschreibung ist Pflicht und Tippfehler sollten vermieden werden. Also unbedingt Korrekturlesen!

Motivationsschreiben werden immer wichtiger
Bewerbungsunterlagen werden nicht nur für einen Jobwechsel oder deas Studium benötigt, auch für den Erhalt eines Praktikumsplatzes oder als Berufseinsteiger, müssen ausführliche Unterlagen vorliegen. Eine besondere Rolle gewinnt dabei immer mehr das Motivationsschreiben. Ein gutes Motivationsschreiben spiegelt einen adäquaten Rechercheaufwand wider und beweist, dass Sie sich detailliert über Ihren potenziellen Auftraggeber informiert haben. Welchen hohen Stellenwert diese Schreiben mittlerweile besitzen, zeigt die Tatsache, dass für das professionelle Aufsetzen dieser Schreiben zur Zulassung zum Studium an Privatschulen bis zu 90 Euro gezahlt werden.