Beistellherd: Gerüstet für große Feste

Die Anschaffung von einem Beistellherd kann viele Gründe haben und ist für Veranstalter von großen Festen eine clevere Investition.


Wozu kann ein Beistellherd nützlich sein? Eine kurze Frage, die leicht zu beantworten ist. Diese Situation kommt sicher vielen bekannt vor: Viele Gäste haben sich angemeldet. Die Vorfreude auf das geplante Fest mit Freunden oder Bekannten ist groß. Auch die Planungen für das privaten Event bereiten durchaus Spaß. Gleichzeitig fordern die Vorbereitungen gute Organisation, besonders wenn es am Tag der Feier halbwegs stressfrei zugehen soll. Gerade die Zubereitung größerer Mengen von warmen Speisen kann schon mal Kopfzerbrechen bereiten. Was für den Alltag in der Familie in der Küche an Ausstattung ausreicht, kann bei Festen schon mal eng werden und zu hektischem Rangieren auf den vorhanden vier Herdplatten führen.

 

Beistellherd – Großzügig stressfrei vorbereiten

Diese Engpässe und Hektik können sich pfiffige Gastgeber mit einem Beistellherd sparen. Im Handumdrehen sind weitere Ressourcen für die kulinarische Gästebewirtung bereitgestellt. Die Zubereitung kann so wesentlich entspannter verlaufen. Überlegungen dazu, welche der Gerichte oder Beilagen wann und wo im Arbeitsablauf vorbereitet oder für das Servieren auf Temperatur gebracht werden, gehören mit einem Beistellherd der Vergangenheit an. Denn mit den zusätzlichen Kochflächen ist genügend Platz für alles da.

Beistellherd – vielfältige Modelle

Beistellherde gibt es in sehr unterschiedlichen Ausführungen. Beispielsweise kann dieser elektrisch, mit Gas oder ganz ursprünglich mit Kohle betrieben werden. Einige Modelle eignen sich durchaus auch für den stetigen Gebrauch als Hauptgerät im heimischen Haushalt. Andere Varianten lassen sich recht fix an verschiedenen Orten innerhalb und außerhalb des Wohnbereichs aufstellen und bieten dadurch weitere interessante Optionen. Es gibt viele Gelegenheiten, bei denen die Küche als Ort für die Zubereitung nicht die erste und geschickte Wahl sein muss.

Warum nicht mal draußen?

Wer bei einer Feier noch nie an eine große Reibekuchen-Aktion gedacht hat, sollte diese Idee durchaus mal aufgreifen. Die leckeren Puffer erfreuen sich breiter Beliebtheit, sind ganz einfach zuzubereiten und werden Gäste so erfreuen, dass sie noch lange vom leiblichen Wohl auf der Feier schwärmen werden. Aber unzählige Reibekuchen in der Küche der Wohnung zubereiten? Das Ausbraten im Fett würde einen Geruch verursachen, der noch Wochen nach dem Event unangenehm an die Feier erinnern wird. Zudem wären die Gastgeber mehr in der Küche beschäftigt als die Zeit mit den geladenen Gästen zu genießen. Warum also nicht mal mit dem Beistellherd eine urige Show-Küche draußen auf der Terrasse aufbauen? Das ist erstens etwas Besonderes und zweitens wesentlich intelligenter. Besonders wenn es um die Zubereitung von Speisen in großen Mengen mit erheblicher Geruchsentwicklung geht, kann der Schritt ins Freie mit dem Beistellherd eine gelungene Alternative sein.

Auch etwas für Profis

Auch für den Partyservice kann ein Bestellherd als zusätzliche Ressource oder Attraktion eine interessante Anschaffung sein. Ob es um die Erweiterung der Kochmöglichkeiten geht oder um das Arrangement eines interessanten Angebots für die Bewirtung von Kunden in deren Haushalt: So ein Gerät kann effektiv zum Einsatz kommen.