Beruf ohne Ausbildung: Jeder findet Arbeit

Arbeitslosigkeit ist ein weit verbreitetes Übel unserer Zeit, doch es gibt Arbeit für jeden, denn auch ein Beruf ohne Ausbildung ist möglich.


Die politische Debatte um mangelnde Bildung und damit verbundene Arbeitslosigkeit ist allgegenwärtig in den Medien. Und wer schon einmal auf Arbeitssuche war, wird gemerkt haben, dass für viele Tätigkeiten ein bestimmter Bildungsweg vorgeschrieben ist. Doch trotzdem gibt es Arbeit für jeden, denn auch ein Beruf ohne Ausbildung ist möglich.

Nicht nur auf die Arbeitsagentur vertrauen

  • Wenn Sie arbeitssuchend sind, stehen Sie sicherlich mit der für Ihren Landkreis zuständigen Arbeitsagentur in Verbindung. Diese steht Ihnen im Prinzip bei der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz helfend zur Seite. Gerade wenn Sie jedoch einen Beruf ohne Ausbildung suchen, ist Eigeninitiative gefragt, denn der Arbeitsmarkt für Ungelernte oder Quereinsteiger erschließt sich oft nur über Umwege.
  • Wenn Sie keine Ausbildung haben, stehen Ihnen zunächst die klassischen Bereiche wie das Reinigungsgewerbe oder die Gastronomie offen. Auch im Verkauf kommen viele ungelernte Aushilfskräfte zum Einsatz. Diese Jobs werden oftmals jedoch nicht über die Arbeitsagentur vermittelt.
  • Ein Blick in die Stellenanzeigen Ihrer lokalen Tageszeitung sollte für Sie zum Pflichtprogramm gehören. Hier finden sich oftmals Anzeigen auch für einen Beruf ohne Ausbildung wie zum Beispiel Zeitungsausträger. Wenn Sie lieber als Kassiererin oder als Pizzabote arbeiten möchten, fragen Sie doch auch einfach mal direkt in Supermärkten, Discountern und Restaurants nach, ob vielleicht eine Aushilfe benötigt wird.

Praktika und Fortbildungsmaßnahmen

  • Gerade wenn Sie sich persönlich bei einem potenziellen Arbeitgeber vorstellen, zeigen Sie immer deutlich an, dass Sie gerne arbeiten möchten und bieten Sie zum Beispiel an, Ihr Können in einem Praktikum unter Beweis zu stellen. Hierbei sollten Sie jedoch darauf achten, dass Sie nicht ausgenutzt werden und entweder eine Aufwandsentschädigung oder eine Übernahme in ein Arbeitsverhältnis bei positivem Ergebnis des Praktikums in einem schriftlichen Vertrag festhalten.
  • Auch Fortbildungsmaßnahmen können der Schlüssel zu einem Arbeitsverhältnis sein. Die Fortbildung zum Altenpflegehelfer wird zum Beispiel auch über viele Arbeitsagenturen angeboten und dauert nur einige Wochen.
  • Wenn Sie allerdings noch jüngeren Alters sind, sollten Sie sich überlegen, ob Sie nicht doch noch eine Ausbildung machen, denn ein Beruf ohne Ausbildung ist zwar möglich, als Fachkraft stehen Ihnen jedoch noch wesentlich mehr Türen offen.