Berufsjäger - ein Berufsbild

Der Berufsjäger ist weitaus mehr als nur ein einfacher Jäger und muss sich um alle wichtigen Bereiche innerhalb von seinem Revier kümmern.


Die Ausbildungszeit beträgt in der Regel drei Jahre, in dieser Zeit werden die Auszubildenden in vielen unterschiedlichen Bereichen unterrichtet. Diejenigen, die bereits über eine abgeschlossene Ausbildung in einem anderen Bereich verfügen, können die Ausbildung auf zwei Jahre verkürzen. Die wichtigste Voraussetzung für eine Ausbildung zum Jäger ist ein gültiger Jagdschein. Um den Kenntnisstand der Auszubildenden zu überprüfen, finden innerhalb der Ausbildungszeit verschiedene Zwischenprüfungen statt, in diesen werden die Teilnehmer über ihr theoretisches Wissen abgefragt. In der Regel gibt es schriftliche, mündliche und auch praktische Prüfungen. Die Inhalte der Ausbildung können je nach Ausbildungsstätte teilweise sehr stark variieren. In meisten Fällen liegen die Schwerpunkte bei der Wildkunde und Wildbiologie, bei der Jagd, der Wildschadensverhütung und bei der Landschaftspflege. Die Auszubildenden werden über die wichtigsten Wildkrankheiten informiert und bekommen auch rechtliches Wissen vermittelt. Am Ende der Ausbildung findet eine Abschlussprüfung statt, diese besteht in der Regel aus einem praktischen und aus einem theoretischen Teil.

Berufsjäger – das Aufgabenprofil
Das Berufsbild des Berufsjägers findet in der Regel in der meisten Zeit in der freien Natur statt. Die beruflichen Zeiten in Innenräumen beschränken sich in den meisten Fällen auf Verwaltungsarbeiten und Protokolle. Die Aufgaben des Berufsjägers gehen weit über generell Bekannte hinaus, so sitzt der Jäger nicht nur auf seinem Hochstand und beobachtet und jagt die Tiere, sondern muss auch noch anderen Aufgaben nachgehen. Der Jäger ist für sein Jagdrevier voll und ganz verantwortlich, er überwacht täglich den Bestand der Tiere, legt Feldgehölze und Hecken an und sorgt für das Überleben, die Vermehrung und für die Fütterung der Tiere im Winter. Sollte sich eine Tierart zu stark vermehren, so muss der Jäger aktiv einschreiten und die Tiere durch Erschießen ausdünnen.

Das Gehalt als Berufsjäger
Menschen mit einem solchen Beruf verdienen je nach Anstellungsort und Bundesland sehr unterschiedlich. Das Einkommen hängt natürlich auch von der geleisteten Arbeitszeit ab. In Deutschland liegt das Durchschnittsgehalt für einen Berufsjäger zwischen 1.800 und 3.000 Euro brutto pro Monat. Durch zusätzliche Qualifikationen und durch eine Anstellung über mehrere Jahre können höhere Gehälter erreicht werden.