Berufsrechtsschutz für Arbeitnehmer: notwendig oder nicht?

Ein Berufsrechtsschutz sollte in der aktuellen wirtschaftlichen Situation, ein unverzichtbarer Bestandteil der persönlichen Absicherung sein.


In der heutigen Zeit ist eines Fakt: auch nicht der bestmöglich abgesicherte Arbeitsplatz ist bei der aktuellen Arbeitsmarkt- situation noch sicher. Optimisten glauben immer noch an einer Besserung des Arbeitsmarktes in Deutschland. Aber die Mehrzahl geht, zurecht, davon aus, dass langfristig keine Besserung mehr eintreten wird. In solchen Momenten kann ein Berufsrechtsschutz Sicherheit geben. Und er kann helfen, gelassener in die eigene Zukunft zu blicken. Denn die Unsicherheiten der Wirtschaft und im Bankenmarkt sowie die schon zur Normalität gewordene Sparmentalität, führt nicht selten auch zu unrechtmäßigen Entlassungen.

Vorsorge betreiben
Es gibt in Deutschland sehr viele Menschen, die nicht mehr ruhig schlafen können. Die Angst über eine plötzliche Kündigung ist nur all zu verständlich, wenn man sich vor Augen hält wie locker der Kündigungsschutz inzwischen von den Arbeitgebern genommen wird. Es gibt keinen besseren Zeitpunkt für einen Berufsrechtsschutz. Grundsätzlich sprechen zwei Punkte eindeutig für eine Absicherung. Ein Beschäftigter kann sich vor der Willkür des Arbeitgebers schützen. Psychologisch gesehen ist dies ein ganz wichtiger Aspekt, denn Sie haben die Sicherheit, dass Sie sofort Hilfe von Ihrer Versicherung erhalten. Es wird also jemanden geben, der Ihnen in Notsituationen Halt gibt. Der zweite Punkt der dafür spricht sich am Arbeitsplatz abzusichern ist, dass die große Sorge über den finanziellen Aufwand wegfällt, denn den übernimmt ja Ihre Rechtsschutzversicherung.

Was sichert ein Berufsrechtschutz ab?
Ein Berufsrechtsschutz sichert, wenn es ein guter Anbieter ist, auch Ihre Familienmitglieder ab. Zudem hilft die Versicherung bei der Schuldfrage bei Unfällen oder wenn es um die Höhe von Schadenersatz geht. Auch bei Arbeitsplatzversetzungen und schlechten Arbeitszeugnissen werden Sie von Ihrem Rechtsschutzpartner unterstützt. Zudem wird ein Berufsrechtsschutz meist in Kombination mit anderen Rechtschutzversicherugen angeboten. Beispielsweise können das sein: Privatrechtsschutz, Strafrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz und noch einige Angebote.

Die Nadel im Heuhaufen finden
Seitdem die neue Gebührenverordnung für Anwälte in Kraft getreten ist, haben sich auch die Beiträge der einzelnen Anbieter erhöht. Außerdem klingt für Laien jedes Angebot ähnlich und das obwohl es sehr wohl teilweise große Unterschiede zwischen den einzelnen Versicherungen gibt. Eine gute Recherche ist in jedem Fall notwendig. Hierbei sollte man vor allem auf die Höhe der Deckungssumme, die Leistungsbeschränkungen und Zusatzleistungen achten. Auf diese Weise findet man am besten einen auf sich zugeschnittenen Berufsrechtsschutz.